Wake up – mit Siren Call & Manic Youth

6 04 2019

Wake up – mit Siren Call & Manic Youth

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up sind Siren Call und Manic Youth zu Gast.

Zu Siren Call:

Siren Call ist eine alternative Rockband mit Sitz in Wien, Österreich, bestehend aus der in Bulgarien geborenen Yvonne Lace (Gesang, Bass) und dem in Los Angeles geborenen Jason de Cordoba (Gitarre, Background). Ihre Musik tritt direkt in die Grunge-Szene ein und bringt den Rock’n’Roll auf ein poetisches Niveau mit einer Mischung aus eingängigen Riffs, eindringlich sinnlichem Gesang und kraftvollen Gitarrensoli.

Inspiriert vom altgriechischen Mythos der Sirenen, trägt Siren Call das Rätsel und die tiefe Allegorie von Bands wie The Doors, gepaart mit nirvanaartigem Punk und Grungeelementen.

Die Sirene Yvonne Lace lockt Sie mit ihrer bezaubernden Stimme und der Urkraft ihres Bassspiels. Jason’s eindrucksvolle Gitarrenperformance besticht das Publikum durch ihre rohe Emotion und meisterhafte Präsentation. Die Musik von Siren Call führt Sie zurück in eine Zeit, in der die Musik Substanz hatte und die Fans über die Bedeutung der Texte der Songs nachdachten. Siren Call kombiniert das Beste aus der Authentizität von Punk und der Komplexität und Dunkelheit von Alternative-Rock.

Official Website:

http://www.sirencallofficial.com

Twitter:

http://www.twitter.com/sirencallrock

Facebook:

http://www.facebook.com/sirencallband

Zu Manic Youth:

“We don’t give a fuck. Maybe that´s the problem”

Manic Youth ist eine Wiener Band voller Fehler, Liebe, Chaos, Wut, Heiterkeit,Sehnsucht und Sorge.

Mal sehen wie lange es sich mit solider Zerbrechlichkeit, ernsthaften Witzen und verzerrten Gitarren die letzten verträumten Tage hindurch überleben lässt. Schlagzeug und Bass lassen sich aber immer noch leichter bespielen als die frivole Flucht.

Ewig-schnelllebig und eigenartig – ehrlich sind die Songs am Wasser gebaut.

So wie Manic Youth mag wohl die Möglichkeit einer
hoffnungsvollen Liebesplanung klingen. Oder ein frühsommerliches Todesröcheln. Harmonie und Apathie. Euphorie statt Nostalgie.

http://www.manicyouth.at
http://www.facebook.com/manicyouthband/
http://www.soundcloud.com/manicyouthband

Moderation: Wake up Team
http://www.wakeuporange.com
Stay tuned!

 

Nachhören unter:

https://cba.fro.at/402315

Werbeanzeigen




Wake up – mit KultEurasia und BZfOS

29 03 2019

Wake up – mit KultEurasia und BZfOS

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up sind Vertreter des Vereins KultgEurasia und der Band „Bloodsucking Zombies from outer Space“

Zu KultEurasia:

KultEurasia wurde 2017 gegründet und ist ein gemeinnütziger Verein.

Vereinsziel ist, den kulturellen Dialog und Austausch in Eurasien zu fördern.

Infos unter:

https://kulteurasia.wordpress.com/

Desweiteren besuchen uns BZfOS:

Zu den Bloodsucking Zombies from outer Space:

Bloodsucking Zombies from Outer Space – ein selbsterklärender Name, dem nicht mehr sehr viel hinzuzufügen ist.
Es gibt in dieser Band vier Mitglieder:
Dead „Richy“ Gein (dr, voc), Mr. „Jim“ Evilize (guit), Dejan Decay (bass) und Reverend „Bloodbath“ (guit, keys)
Die Künstler sind hochmotiviert, eine klassisch gezielte Genreeinordnung ist nicht zu treffen. Die Band existiert schon seit über 15 Jahren und hat eine immer größer werdende Fanbase. 2015 wurde die Band auch mit der Verleihung eines Amadeus Austrian Music Awards in der Kategorie “Hard & Heavy“ ausgezeichnet.
2011 wurde mit Schlitzer-Pepi Records ein eigenes Label gegründet..
Seit mehr als 15 Jahren treiben die Bloodsucking Zombies from Outer Space mittlerweile ihr
Unwesen und präsentieren ihren ausgeklügelten Horrorbilly-Sound in ausverkauften Häusern den
Ohren der Welt.
Die musikalische Zombie Apokalypse hat also schon längst begonnen und das einzige, wovor man
sich wirklich fürchten muss, ist auch in ihren Bann gezogen zu werden.
SOCIAL MEDIA
WEB: http://www.zombies.at
FB: http://www.facebook.com/BZFOS/
YT: http://www.youtube.com/user/BZFOSChannel
IG: http://www.instagram.com/bzfos/?hl=de
TWITTER: https://twitter.com/bzfos
SPOTIFY:
https://play.spotify.com/artist/0KqznEOu3uw5H643xIvlq9?play=true&utm_source=open.spotify.com
&utm_medium=open

Moderation: Wake up Team
Stay tuned!
http://www.wakeuporange.com

 

Nachhören unter:

https://cba.fro.at/401110





Wake up – mit Syannah & SalonCapelle NEBOSIS & Projekt „The Good Force“ mit Robert Wolf

19 03 2019

Wake up – mit Syannah & SalonCapelle NEBOSIS & Projekt „The Good Force“ mit Robert Wolf

Zu Syannah:

Photocredit: © Tobias Dellit

Wenn die junge Singer/Songwriterin „Syannah“ die Bühne betritt, ist eines gewiss: Sie macht euch nichts vor, denn sie erzählt in ihren Liedern ihre persönlichsten Geschichten. Syannah singt über das Leben, über die Liebe und über Themen, mit denen sich viele Menschen identifizieren können. Daher schafft es die in Wien geborene Künstlerin ihr Publikum sowohl mit ruhigen, tiefgründigen Balladen, als auch mit eingängigen, inspirierenden Up-Tempo-Nummern zu berühren und in ihren Bann zu ziehen.

Schon von klein auf hatte „die musikalische Geschichtenerzählerin“ den großen Traum auf der Bühne zu stehen und Menschen mit ihrer Musik, ihren Texten und ihrer Stimme zu bewegen. Bei Veranstaltungen wie „Promis against Cancer“, dem Jugendbasketballturnier in der Wiener Stadthalle, sowie beim Donauinselfest 2018, berührte Syannah mit Gitarre und Stimme bereits die Herzen ihrer Zuhörerinnen und Zuhörer.
„Wenn Syannah singt, dann ist es eine Frage von Sekunden bis sich die Stimmung im Raum ändert! Es wird irgendwie wärmer, persönlicher, ja fast sogar menschlicher, denn sie schafft es binnen kürzester Zeit, dem Publikum ein Lächeln in deren Gesichter zu zaubern und die Augen beginnen zu glänzen, so wie bei Kindern zu Weihnachten. Sie lebt und empfindet ihre Songtexte und wenn es der Song verlangt, dann kann sie auch Trauer, Freude, Angst oder Wut auf eine ganz besondere Art und Weise ausdrücken und ist dadurch sehr einfühlsam und mitreißend.“ – Charly Lechner (Wirtschaftskammer Österreich)

Videos sind unter

https://www.syannah.com/home/multimedia/videos/

zu finden.

Zum Einstieg ins Jahr 2019 veröffentlichte Syannah am 1.2. ihre erste Single „Back to the Moment“, am 28.2. folgte ihre 2. Single „That Girl“. Weitere Singles sind zurzeit in Produktion.
Sämtliche Live – Auftritte, auf z.B. Benefizveranstaltungen, in der Wiener Stadthalle beim Jugendbasketballturnier 2019, und weitere Aufführungen, darunter auch in Deutschland, sind für 2019 bereits geplant.

Zu SalonCapelle NEBOSIS:

 

Photocredit: © Wolfgang Kraus

SalonCapelle Nebosis – Album „Ankommen“

„Ankommen“ heißt das Debüt-Album der SalonCapelle Nebosis, die aus dem Singer-Songwriter Andreas Nebosis (Gesang, Gitarre) sowie den Musikern Erich Buchebner (Bass, Gitarre), Franz Haselsteiner (Ziehharmonika, Keyboard) und Christian Einheller (Percussion, Schlagzeug) besteht.
Angekommen fühlt sich Andreas Nebosis im Leben, in seinem Wohnort Tausendblum im Wienerwald und nach langjähriger musikalischer Suche in der SalonCapelle.
Musikalisch setzt sich die SalonCapelle keine Grenzen: Wiener Dialekt trifft hier beispielsweise auf die exotischen Klänge einer brasilianischen Reibetrommel oder eines nigerianischen Udu („Schlagtopf“).
Autodidakt Nebosis singt von der Freude an den einfachen Dingen, von Heim- und Fernweh, Sehnsucht, Liebe und vom Anderssein. Er beschreibt eine Welt im Wandel, wobei er sich kritisch mit der Gesellschaft auseinandersetzt. Dabei bleiben Nebosis und seine Band vor allem eines: authentisch. Die besondere Authentizität des Albums entsteht unter anderem auch dadurch, dass sämtliche Arrangements und Aufnahmen beim spontanen, gemeinsamen Musizieren im Studio entstanden. Auf dem Album „Ankommen“ finden sich zudem Gastmusiker*innen aus dem Freundeskreis, welche die musikalische Vielfalt des Albums noch verfeinern: Zu hören sind Johannes Fleischmann (Violine), Ursula Gerstbach (Chorstimmen) sowie Vitus Pirchner (Vibraphon).
Die Band mit dem außergewöhnlichen Namen wurde nach Capellmeister Robert Nebosis – Urgroßvater von Andreas Nebosis – benannt, welcher von 1890-1916 mit seiner Kapelle den Wiener Prater bespielte. 100 Jahre später hauchte sein Urenkel – dessen Wurzeln ebenfalls in Wien liegen – der SalonCapelle zusammen mit seinen Musikern neues Leben ein, wobei das melancholische Wiener Lebensgefühl sowohl in den Texten als auch in den Kompositionen erhalten bleibt.
„Tausendblum“ handelt von dem Gefühl, angekommen zu sein, von Heimweh und Geborgenheit und klingt dabei leicht und schwer zugleich. „Mea“ und „Korsika“ erwecken Sehnsucht, aus dem Alltag auszubrechen. Diese Thematik wird auch in „Gummibam“ aufgegriffen: Der Protagonist empfindet Mitgefühl für seinen heimwehgeplagten Gummibaum und begleitet diesen auf eine Reise in den sonnigen Süden. „Leiwander Tåg“ und „Engl in der Mauser“ handeln von der Liebe. „Regn“ ist eine Ode an selbigen Lebensspender. Nebosis schlägt auch kritische Töne an: In „Heazschlåg“ geht es um das Innehalten in einer Gesellschaft, in der alles schnell gehen muss. In „Leuchtturm“ fühlt sich ein Leuchtturmwärter überflüssig, weil seine Funktion durch moderne Technik ersetzt wurde. „Weißer Rabe“ handelt von einer Welt, in der „für manche der Bewohner nur schwarz oder weiß zählt“. Das Album schließt mit einem Lied, das aktueller nicht sein könnte: „Wien“ erzählt von Licht und Schatten der Bundeshauptstadt und stellt gleichzeitig Liebeserklärung und Warnung dar.

Das Album ist als Download oder CD sowie auf Vinyl erhältlich. Produziert wurde es von Andreas Nebosis & Erich Buchebner auf dem Label tausendblum records.

http://www.nebosis.at

Zu dem Projekt „The Good Force“ mit Robert Wolf:

Photocredit: © Hannah Wildner

„The Good Force“ – Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt von Robert Wolf, seines Zeichens freche Stimme und Kopf der Band CHUZPE, die zurzeit aus verschiedensten Gründen ruhend gestellt ist.

A SAUCERFUL OF ANTI MATTER

In den Stücken spiegeln sich Einflüsse aus Krautrock, 70er-Psychedelic und Vintage-Elektronik wider, Hommagen an so grundverschiedene Künstler wie Giorgio Moroder (I Love Your Data, Babe) oder Joe Zawinul (The Rule Of Zawinul) ergeben ein schönes Gesamtbild. Eine knallbunte Wundertüte voller Überraschungen.

Moderation: Wake up Team
Stay tuned!
http://www.wakeuporange.com

 

Nachhören unter:

https://cba.fro.at/400219