Wake up – mit Brigitte Trieb und Giovanni Rindler

27 04 2018

Wake up – mit Brigitte Trieb und Giovanni Rindler

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up sind Brigitte Trieb und Giovanni Rindler zu Gast.

Zu Brigitte Trieb (entnommen der Website http://www.brigitte-trieb.at/info/:

Brigitte Trieb studierte an der Linzer Kunsthochschule und an der Wiener Akademie der bildenden Künste Bildhauerei: Form zu schaffen war ihr grundlegendes Anliegen. Selbstständig geworden, widmete sie sich Holzschnitten: Die Thematik ist ein Niederschlag ihres Lebensraumes. Formal gesehen sind Fläche und Linie, Schwarz und Weiß gegensätzliche Mittel. Sie fordern zu einer klaren Formulierung heraus – eine Forderung, die wahrgenommen werden muss, die indes nicht leicht zu erfüllen ist.

Als Brigitte Trieb zur Farbe griff, kam ein weiteres Mittel für eine bildhafte Aussage hinzu. Schon während ihres Studiums musste sie zeichnen: Linien und Helldunkel waren nicht bloß technisch bedingte Mittel, sondern Mittel zu einer Formulierung von Gesehenem, das Erkanntes zu einer Darstellung verpflichtet, die über das bloß Gesehene hinausgreift: Dieses ist für das künstlerische Formen Voraussetzung, nicht Ziel. Ziel ist, das Erkannte im Gesehenen darzustellen, das Gesehene so zu formen und zu ordnen, dass es das Bildbedürfnis befriedigt.

Als Frau liegt ihr das Schöne am Herzen. Als Malerin erreicht sie es nur dadurch, dass sie Gegensätze der Realität überwindet, eine Bildwelt schafft, die in sich stimmt: ein langer Weg.

Brigitte Trieb beschreitet diesen mühsamen Weg ernsthaft und unbeirrt; ihre Arbeiten sind beredter Beweis ihres konsequenten Schaffens.

Nähere Infos unter: http://www.brigitte-trieb.at/

Zu Giovanni Rindler (siehe auch: http://bildhauer.wien/lebenslauf)

(c) http://bildhauer.wien/

Giovanni Rindler – auf der Suche nach der idealen Ansicht

Der 1958 im Südtiroler Bruneck geborene und bei Josef Pillhofer in Graz ausgebildete Bildhauer
Giovanni Rindler erhielt sein erstes Rüstzeug als Künstler während seiner Holzbildhauerlehre in
Gröden. Die handwerkliche Perfektion ist bis heute Qualitätsmerkmal seiner harmonischen, die
Rundungen betonenden Arbeiten. Die nächste Station führte ihn an die Kunstgewerbeschule in Graz zu Josef Pillhofer. In Pillhofers Meisterklasse lernte er, dem rein Statuarischen eine Schwerelosigkeit gegenüberzustellen, die bis heute das formal Eigenständige im Werk Rindlers kennzeichnet.

In Graz begegnete er auch der angehenden Bildhauerin Brigitte Trieb aus Weiz.
Im Anschluss daran war das klassische Studium der Natur, das Aktzeichnen, während seines
Studiums an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Joannis Avramidis prägend. Noch heute bilden Aktzeichnungen einen nicht wegzudenkenden Teil der Arbeit des Künstlers.

Moderation: Wake up Team

Stay tuned!

http://www.wakeuporange.com

Nachhören unter: https://cba.fro.at/373691

Advertisements




Wake up – mit der Band „DIE 3“ und Fritz Schneider vom Verein Kontrakrebs

20 04 2018

Wake up – mit der Band „DIE 3“ und Fritz Schneider vom Verein Kontrakrebs

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up sind „DIE 3“ und Fritz Schneider vom Verein Kontrakrebs zu Gast.

(c)http://www.die3.cc/

Zu „DIE 3″:

Seit 2006 sind DIE 3 aus der österreichischen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Sie lassen bekannte Songs von AUSTRIA 3 weiter leben und begeistern seither mit legendären Austropoptiteln wie u. a. „Weus’d a Herz hast wia a Bergwerk“, „Zentralfriedhof“, „Macho Macho“, „Ruf mi net an“, ihr Publikum.

Mit ihrem Engagement für die österreichische Musik haben DIE3 2011 den Tullnerfelder Kulturpreis gewonnen. Ihr unverkennbarer Schmäh und Charme verzauberte nicht nur die Jury der ORF Casting Show „Die große Chance“ sondern brachte sie auch als „Älteste Boygroup Österreichs“ ins Semifinale.

Ausgehend von der steigenden Bekanntheit von DIE3, dem positiven Echo von vielen Konzerten und Auftritten und dem Ruf nach mehr Musik aus Österreich, erschien ihr erstes Album im Oktober 2014 „Wir san aus Österreich“.
Der Titel lässt aufhorchen, sagt wohl alles aus und war gleich zu Beginn in den I-Tunes Charts auf Platz 3 zu finden! Titel aus diesem Album sind nach wie vor täglich aus den österreichischen Radios zu hören!

Zwölf Lieder erzählen von ihrem Land, dessen Menschen, selbst Erlebtem, Liebesgeschichten, aber auch kritischen Auseinandersetzungen mit Themen unserer Zeit. Diese Inhalte, verbunden mit abwechslungsreichen musikalischen Arrangements von schwungvoll rockig bis hin zu getragen balladesk, zeichnen das aktuelle Album von DIE3 aus. Sie gehen damit einen weiteren Schritt in Richtung „Neue Musik aus Österreich“, jedoch ohne die im Austropop liegenden Wurzeln, zu ignorieren.

Als Texter und Songschreiber hat Alexander Klement eine wesentlichen Teil zu dem vorliegenden Album von DIE3 beigetragen.

DIE3 bezeichnen ihre Musikrichtung als „Neue Musik aus Österreich“. Die Österreichische Kultur wird in den Texten und Liedern zum Ausdruck gebracht, daher wird auch bewusst in Mundart gesungen.

Zu dem Verein Kontrakrebs:
Der Zweck des Vereines, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, dient der Unterstützung krebs- und schwerkranker Kinder und deren Familien.
In Ausnahmefällen hilft der Verein auch Kindern mit schweren Schicksalsschlägen (Verlust eines Elternteiles, eines Geschwisterkindes oder nach Unfällen). Die zu unterstützenden Kinder müssen in allen Fällen aus sozial schwachen Verhältnissen kommen.

https://www.kontrakrebs.com/

Moderation: Wake up Team
Stay tuned!
http://www.wakeuporange.com





Wake up – mit den Dornrosen

13 04 2018

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up sind die Dornrosen zu Gast.

Zu den Dornrosen:

Gegründet wurde die „Geschwisterband mit Schmäh“ von den drei Schwestern Katharina (* 1979), Christine (* 1980) und Veronika (* 1984) Schicho im Jahr 2001. Ihr erstes gemeinsames Programm hieß Frauen sind von der Venus. Dieses und die Folgeprogramme brachte ihnen zahlreiche Auftritte in Österreich, Deutschland und der Schweiz ein. In den Jahren 2001 und 2010 waren sie bei den österreichischen UNO-Truppen in Zypern, im Kosovo und auf den Golan-Höhen. In der Wintersaison 2010/2011 erlangte die Single Rehgehegesong Bekanntheit in Österreich. Von 2011 bis 2015 arbeiteten sie mit dem Musiklabel Universal Music in Österreich[5] zusammen. 2013 waren sie mit ihrem Programm Volle Kanne im Rahmen der Hyundai Kabarett-Tage im ORF zu sehen, weitere Auftritte bei der Ladies Night (WDR) und im Servus TV. Sie produzierten ihr Video Schatzi, Schatzi mit Ottfried Fischer als Gast. Ab 2014 sind sie die fixe Band bei Ottfried Fischers Talkshow Ottis Aquarium im Heimatkanal auf Sky.

Die musikalischen Schwestern schreiben, komponieren und arrangieren ihre Musik und Texte selbst. Für ihre Bühnenshows arbeiten sie zusammen mit diversen Schauspielern, wie z. B. Bernhard Murg und Hannes Ringlstetter. Die Geschwisterband ist dem Pop-Kabarett zuzurechnen, inhaltlich sind ihre Personality-Shows selbstironisch mit Hang zur Skurrilität.

Der Vater der drei Schwestern ist der Komponist Friedrich Schicho, dem musikalischen Vater des Anton von Tirol.

Moderation: Wake up Team
Stay tuned!
http://www.wakeuporange.com

Nachhören unter: https://cba.fro.at/372620