Wake up – mit Liebich

Wake up – mit Liebich

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up ist die Band „Liebich“ zu Gast.

Zu Liebich:

Die Band LIEBICH wurde im Februar 2014 durch Steffi Fasching und Georg Krommer in einem ganz normalen Wohnzimmer in 1070 Wien gegründet.
Ein gutes Jahr später lernten die beiden Uwe Mondschein kennen, der gemeinsam mit Philipp Wolf die Band ab März 2015 nicht nur bereicherte, sondern komplettierte.
Der Bandname verdeutlicht neben dem ehrlichen und harmonischen Miteinander auch die Einstellung der Band gegenüber der Musik an sich: Greifbar, echt und authentisch anstelle von krampfhafter, aufgesetzter „Coolness“. Das Genre reicht von Singer-Songwriting bis hin zu Pop-Rock.
LIEBICH kreiert dabei emotionale Ohrwürmer, die unter die Haut gehen. Die eingängigen Melodien und selbst erlebten Geschichten hinter den Songtexten lassen niemanden unberührt und regen zum nachdenken und mitsingen an. Der erste im Jahr 2014 entstandene Popsong trägt den Titel „Life Is Too Short“ und ist einem nahen Freund der Sängerin gewidmet, der im Oktober 2013 tragisch ums Leben kam. Er handelt von dem hin- und hergerissen sein des täglichen Lebens mit der Conclusio, dass das Leben zu kurz für selbst auferlegte Ängste, Streitereien und unnötige Auseinandersetzungen ist.

Mit diesem Motto hat sich LIEBICH nun vorgenommen die Bühnen Österreichs und die Herzen neuer Fans zu erobern.

liebich-2015-c-david-lenhard-1
Photocredit: (c) David Lenhard, 2015.

Steffi Fasching – vocals
„Meine Eltern waren beide sehr musikalisch und haben mich schon immer mit selbst kreierten Kinderliedern zum mitsingen bzw. -schreien motiviert. Mit 9 Jahren habe ich schließlich meinen ersten eigenen Song mit dem Titel „Nichts auf dieser Welt geschieht ohne Geld“ geschrieben und mit meiner Gitarre vertont. Das Songwriting hat mir später dann auch dabei geholfen, die Pubertät halbwegs gut zu überstehen:-). Noten lesen konnte ich noch nie und das, obwohl ich jahrelang Klavier-, Flöten- und Gitarrenunterricht hatte. Als mein Gitarrenlehrer schließlich während meiner Matura drauf kam, dass ich keine Noten lesen konnte, wollte er seine Karriere an den Nagel hängen. Die Melodien und Texte entstehen immer und überall in meinem Kopf und werden meist mittels mieser Handyaufnahme an alle Bandmitglieder geschickt, die dann ein musikalisches Meisterwerk daraus machen sollen:-). LIEBICH schenkt mir Kraft und Energie, um den Alltag gut gelaunt und positiv zu meistern.“

Georg Krommer – guitar, vocals
„Ich genoss die klassische Musikausbildung am Land (Wien Umgebung). Zuerst Blockflöte und gleich danach ab in die Blasmusikkapelle des Ortes. Nachdem mich meine Eltern mit meiner Trompete zum Üben in den Keller geschickt haben, war meine Begeisterung für Musik verflogen. Geändert hat sich das erst, als Nirvana meinen Musikhorizont streifte und ich die alte Gitarre meiner Mutter fand. Nachdem ich mir die Grundakkorde selbst beigebracht hatte, dachte ich eine Zeit lang, ich wäre Kurt Cobain´s europäischer Zwillingsbruder, was sich jedoch als Irrtum herausstellen sollte. Mit meiner Band SeldomX, die Bedeutung des Namens haben alle Bandmitglieder kurz nach der Auswahl des selbigen sofort vergessen, spielten wir mehrere Jahre mit großem Erfolg bei allen 5 Auftritten. Und nun das: Mit LIEBICH und einer Taylor Gitarre starte ich nochmal durch, ich muss zwar noch immer nachdenken, wenn jemand will, dass ich ein C spiele, aber jetzt klingts besser…“

Uwe Mondschein – bass
„Klassischer könnte mein musikalischer Lebenslauf wohl kaum beginnen: Im Kinderzimmer lernte ich das Blockflöte spielen. Mit zehn Jahren ging es dann auf die Musikschule, wo ich Gitarre spielen lernte und meine Liebe zu diesem wunderbaren Instrument entdeckte. Mit 14 spielte ich schließlich in meiner ersten eigenen Band. Vier Jahre später habe ich begonnen klassische Gitarre zu studieren. Ich war und bin schon immer Musiker aus Leidenschaft (das erklärt auch, warum mir beim „Läufe üben“ keineswegs fad wird) und habe seit 2014 nun auch meine Muse für das Bassspielen entdeckt. Das habe ich unter anderem meinem zweijährigen Aufenthalt in Neuseeland zu verdanken. LIEBICH ist für mich Familie, Freunde, Freizeit, Beruf und die Liebe zur Musik.“

Philipp Wolf – drums
„Mit vier Jahren habe ich in der Musikschule Korneuburg begonnen Schlagzeug zu spielen. Innerhalb der nächsten 22 Jahre hat sich bei mir stilistisch einiges getan. Ich war eigentlich immer ein sehr „erdiger“ Typ, was sicher auch durch die Blues-Rock Affinität meines Vaters beeinflusst wurde. Er hat mich letztendlich zum Jazz und darüber hinaus zum Funk/Fusion-Bereich geführt (neben den vielen anderen Musikern und Freunden, die mich diesbezüglich inspiriert haben). Seitdem ich mein Jazz-Schlagzeugstudium erfolgreich abgeschlossen habe, unterrichte ich Schlagzeug an Musikschulen und darüber hinaus bin ich als Studio- und Session-Drummer tätig. Ich war immer schon Fan von schönen eingängigen Melodien und das Pop/Singer-Songwriter-Genre ist voll davon. Dazu kommt, dass ich nie wirklich eine eigene Band im herkömmlichen Sinn hatte. Ich war zwar in vielen Bands, habe sehr viele gute Projekte begleitet und auch mit meinem langjährigen Freund und Bassisten Christopher Schlager die Band „Funkorama“ gegründet, aber diese Art der Musik war nie wirklich für die breite Masse bestimmt. In Wirklichkeit war ich auf ambitionierte Hobby-Bands immer ein bisschen neidisch wegen ihres Gruppengefühls und dem ganzen Drumherum. Bei LIEBICH fühle ich mich jetzt wie in einer leiwanden Teenie-Band . Nachdem ich das erste Mal den Song „Life Is Too Short“ gehört habe und es sich dieser dann recht schnell in meinem Kopf gemütlich gemacht hat, habe ich LIEBICH angeschrieben und mich als Schlagzeuger beworben. Seit März 2015 bin ich nun fixer Bestandteil der Band und fühle mich hier Zuhause.“
Nähere Infos zur Band unter:
http://liebich.wien/
Moderation: Wake up Team
Stay tuned!
http://www.wakeuporange.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s