Wake up – mit dem Strassenbahnmichl & Frechs Blech

Wake up – mit dem Strassenbahnmichl & Frechs Blech

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up ist der „Strassenbahnmichl“ zu Gast.

dsc_0495

Zum Strassenbahnmichl:

Der “Strassenbahn-Michl” ist seit 26 Jahren ein beherzter Straßenbahnfahrer in Wien, welcher auf den Linien 5, 25, 26, 30, 31 und 33 anzutreffen ist.

Seine Freizeit verbringt der fünffache Vater am liebsten mit seiner Familie, jedoch investiert er auch gerne viel Zeit in sein Hobby, dem Singen, welchem er mit großer Leidenschaft nachgeht.

Die Idee zum aktuellen Lied entstand vor zirka einem Jahr, als sein Arbeitgeber, die Wiener Linien, eine Kampagne über das Verhalten in den öffentlichen Verkehrsmitteln startete.

Was anfangs mit ein paar knapp überlegten Zeilen begann, entwickelte sich rasch zu einem kompletten Lied mit Strophen und Refrain. Um den Projekt mehr Eindruck zu verleihen, war alsbald auch die Idee geboren, das Lied in ein dazu passendes Video zu integrieren.

Die darauf bezogenen Dreharbeiten wurden am 23. Jänner 2016 durchgeführt; die Veröffentlichung des Videos fand am 26. März 2016 statt.

Nähere Infos´s unter:

http://strassenbahn-michl.at

Zu Frech´s Blech:

Es war zu Silvester 2004 (genaue Uhrzeit unbekannt) als Hermann die Botschaft empfing eine Bläsergruppe um sich zu scharen wie sie bis dato noch unbekannt war:

Voller Enthusiasmus gemeinsam verbogenen Rohren Geräusche zu entlocken die weithin hörbar waren.
Ausdauernd bei und nach den Proben mit einem schwach entwickelten „Heimge(h)n“.
Da es zu dieser Zeit im Musikverein Fünfhaus keinen Mangel an solchen Individuen gab, war eine solche Truppe rasch gefunden.
Schon am 28. Februar des erst jungen Jahres fand die 1.Probe in einem ebenso eigenwilligen Haus mit dem sonderbaren Namen „Sargfabrik“ statt.
Die Gründungsmitglieder der damaligen Gruppe namens „WonderBrass“ setzten sich aus Hubert Aspernig (Trompete), Erich Zeller (Trompete), Hermann Koch (Posaune), Stefan Wimmer (Posaune) und Gottfried Mörzinger (Tuba) sowie kurzzeitig Johannes Naber (Posaune) zusammen.
In dieser Zeit hatten wir unsere ersten scheuen Publikumskontakte:
Gottfried riskierte es im Juni uns zur Geburtstagsfeier seiner Monika einzuladen.
Am 15.Oktober 05 durften wir bei der Geburtstagsfeier des Hauses „“ welches wir für unsere Proben nutzen dürfen mitwirken.
Die äußerst harte Probenarbeit forderte allerdings ihre Opfer und so mussten uns leider Hubert und Stefan schon nach nur einem Jahr (aus Zeitgründen um ihren „Nebenjobs“ nachgehen zu können) verlassen.
Da wir aber nun zu Dritt auf der Suche nach Ersatz waren hatten wir den auch bald in Katrin Friedl (Trompete) und Franz Wundsam (Horn) gefunden.
Mit Franz hatten wir nun sogar unseren eigenen Komponisten und Arrangeur in der Band.
Aber mit Katrin konnten wir uns nun sogar öffentlich blicken lassen:
„Raus aus dem Probenkeller!“ hieß die Devise.
Nachdem wir am 9.Jänner 2006 die erste Probe von „Frech’s Blech“ ohne gröbere Verletzungen beendeten und auch die folgenden Proben eher motivierend verliefen begaben wir uns auf die Suche nach geduldigem Publikum.
Dieses fanden wir bei einer Geburtstagsfeier in einem Weinberg in Ebersbrunn, bei einer „öffentlichen Probe“ auf der Donauinsel, beim 10-Jahresfest der Sargfabrik, in der Buschenschank Ploiner und zuletzt wieder im Restaurant der Sargfabrik.
Am 8.Jänner 2007 fanden wir sogar einen professionellen Fotografen der es wagte seine Ausrüstung für einige Fotos von „Frech’s Blech“ zu riskieren.
(Vielen herzlichen Dank, es ist nichts passiert!).
Das Jahr 2007 ging sehr turbulent weiter und schon der 1.Auftritt in diesem Jahr drohte auszufallen als Katrin durch eine plötzliche Krankheit ans Bett gefesselt wurde.
Nur durch ein beherztes und äußerst rasches Einspringen unserer Musikkollegin Veronika Bichler aus dem MV Rudolfsheim-Fünfhaus war nach einer 50-minütigen „Intensivprobe im Schnelldurchlauf“ vor dem Auftritt klar, dieser Abend war gerettet!
Herzlichen Dank VERONIKA!
Der nächste Schock ereilte uns am 1.April als Katrin verkündete nach Graz zu ziehen (leider kein Aprilscherz!). Hmm scheinbar hatten auch andere die Qualitäten unserer Katrin kennen und schätzen gelernt.
Da eine allwöchentliche Anreise von dort zu unseren Proben auf Dauer sogar für Katrin doch etwas kompliziert schien verabschiedeten wir sie mit einem letzten Konzert am 23.Mai in der Buschenschank Ploiner.
Einen Ersatz für Katrin zu finden war sicher nicht leicht und deshalb waren wir sehr erfreut als sich unser Kollege Stefan Bruner, ebenfalls aus dem MV Rudolfsheim-Fünfhaus, bereit erklärte bei uns mitzuspielen.
Die ersten Proben verliefen äußerst viel versprechend und einem neuen Auftritt beim „Bergstock_07“ im Garten der Villa Berging in Neulengbach schien nichts mehr im Wege zu stehen.
Durch eine wichtige Terminverschiebung Stefans eine Woche vor dem Auftritt hing auch dieser Auftritt am seidenen Faden.
Doch unsere Katrin ließ uns nicht im Stich und reiste zu diesem Event sogar aus Graz an um noch einmal mit uns aufzutreten.
Vielen Dank und alles Gute im weiteren Leben Katrin!
Frisch motiviert und um einige Erfahrungen und Tipps reicher kehrten wir aus unserem gemeinsamen „Bläserurlaub in Bad Goisern“ zurück.
Euphorisch das Gelernte in die Tat umzusetzen stürzten wir uns auch gleich in unsere nächsten Proben. Dabei erneuerten wir nicht nur unser Repertoire sondern auch unsere Gruppenfotos auf denen nun auch endlich unser jüngstes Mitglied Stefan ganz groß zu sehen ist (an dieser Stelle Herzlichen Dank an „unseren“ Fotografen Robert).
Kaum waren die Farben der neuen Fotos getrocknet, waren sie auch schon wieder überholt, da uns Franz (Hornist und Komponist) im Dezember 2007 verließ.
Im Sommer 2008 veranstaltete Katrin und ihr Christof auf ihrem Landsitz in Mellach das „Spathsommerfest“ das wir musikalisch umrahmen durften.
Nach einer langen feucht-fröhlichen Sommernacht war uns klar, dass nicht nur die Landschaft sehr schön, sondern auch die Nachbarn nicht von Traurigkeit sind und Feste zu feiern wissen und wir uns um Katrin keine Sorgen machen müssen.
Einen vorläufigen Höhepunkt unserer Auftritte erlebten wir bei Katrin’s und Christof’s Hochzeitsfeier im August 2009 die auch wir musikalisch mitgestalten und mitfeiern durften.
Neben unseren Auftritten bei kirchlichen Anlässen wie Fronleichnamsprozessionen, Erntedank und Auftritten bei diversen Geburtstags- und Weihnachtsfeiern sowie Adventspielereien in verschiedenen Weihnachtsdörfern blieb uns auch noch Zeit unser Repertoire um Franz’s „freche Arrangements“ bekannter Melodien wie „Der böhmische Alptraum“, „Marina“, „Post Praetorius“ u.v.a. zu erweitern.
Im Dezember 2011 ging nicht nur das Jahr zu Ende sondern auch die Zeit mit unserem Gründungsmitglied Hermann der sich musikalisch verändern wollte.
Hermann, wir danken dir für deine Bemühungen um Frech’s Blech, die schöne gemeinsame Zeit mit dir und wünschen dir viel Erfolg auf deinem weiteren Weg!
Glücklicherweise mussten wir nicht lange nach einem Posaunenersatz suchen, da sich unser Kollege Engelbert aus dem MV Rudolfsheim-Fünfhaus bereit erklärte vom Substituten zum Stammspieler bei Frech’s Blech „aufzusteigen“.
In dieser vielversprechenden Neubesetzung freuen wir uns schon auf eine „Freche Zukunft“!

Nähere Info´s unter:

http://www.mv-rudolfsheim.at/FB/index.htm

Video:

Moderation: Wake up Team

Stay tuned!

http://www.wakeuporange.com

Veranstaltungshinweis:

KERNÖLAMAZONEN & Friends
Mit: Caroline Vasicek, Tricky Niki, Nadja Maleh, Stefan Haider, The Matchbox Big Band, Jürgen Vogl, Sigrid Spörk, Georg Breinschmid … und den Kernölamazonen Caroline Athanasiadis & Gudrun Nikodem-Eichenhardt

Liebe und Kernöl: Mit diesem Rezept rittern die griechische „Halbgöttin“ Caroline Athanasiadis und die steirische „Schilchermischung“ Gudrun Nikodem-Eichenhardt in ihren Musikkabaretts virtuos vielseitig um Lust und Leben. Applaus ist den beiden singenden, tanzenden und schauspielenden Künstlerinnen dafür seit elf Jahren ungebrochen gewiss.

Zu Beginn der Sommersaison gestalten die KERNÖLAMAZONEN im Theater am Spittelberg ein Special mit prominenten Gästen. Darunter: Schauspielerin und Musical-Star Caroline Vasicek, der magische Entertainer Tricky Niki, das zwerchfellerschütternde Verwandlungs-Genie Nadja Maleh, der Theologe mit dem Goldenen Wiener Kleinkunstnagel Stefan Haider, die Rock’n’Roll hörige Matchbox Big Band, Kabarettist Jürgen Vogl, Comedienne Sigrid Spörk, Kontrabassist Georg Breinschmid … Jeder Abend ist anders.

Augenzwinkernder Tipp: Kommen Sie zu allen Kabarettvorstellungen vorbei!

http://www.kernoelamazonen.at
http://www.theateramspittelberg.at
Theater am Spittelberg, Spittelberggasse 10, 1070 Wien
Karten: 01/526 13 85 oder tickets@theateramspittelberg.at

17. Mai 2016 | Beginn: 19:30 Uhr
mit The Matchbox Big Band & Tricky Niki & Sascha Korf

18. Mai 2016 | Beginn: 19:30 Uhr
mit Caroline Vasicek & Stefan Haider

19. Mai 2016 | Beginn: 19:30 Uhr
mit Georg Breinschmid & Jürgen Vogl

20. Mai 2016 | Beginn: 19:30 Uhr
mit Sigrid Spörk & Nadja Maleh

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s