Wake up – in Memoriam Udo Jürgens & Joe Cocker

Wake up – in Memoriam Udo Jürgens & Joe Cocker

Diese Ausgabe der Sendung Wake up ist dem Schaffen von Udo Jürgens und Joe Cocker gewidmet.

Zu Udo Jürgens:

Udo Jürgens (* 30. September 1934 in Klagenfurt, Kärnten, Österreich; † 21. Dezember 2014 in Münsterlingen, Thurgau, Schweiz), bürgerlich Udo Jürgen Bockelmann, war ein österreichischer Komponist, Pianist und Sänger. Er besaß neben der österreichischen seit 2007 auch die schweizerische Staatsbürgerschaft. Mit rund 100 Millionen verkauften Tonträgern war Udo Jürgens einer der erfolgreichsten Unterhaltungsmusiker im deutschen Sprachraum. Er ist stilistisch zwischen Schlager, Chanson und Popmusik einzuordnen und gewann als erster Österreicher 1966 den Grand Prix Eurovision de la Chanson (heute Eurovision Song Contest).

Familie und Persönliches
Schloss Ottmanach in der Gemeinde Magdalensberg
Udo Jürgens’ Mutter Käthe, geb. Arp, geboren am 9. August 1908, stammte aus Prasdorf in Schleswig-Holstein. Sein Vater Rudolf wurde als Sohn des deutschen Bankdirektors Heinrich Bockelmann am 14. Dezember 1904 in Moskau geboren und flüchtete nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges mit seinen Eltern in das damals neutrale Schweden. Nach dem Krieg ließen sich seine Eltern auf Gut Schloss Ottmanach in Kärnten nieder, das Jürgens’ Großvater seinen fünf Söhnen geschenkt hatte. Sein Vater war von 1938 bis 1945 sowie von 1954 bis 1958 Bürgermeister der Gemeinde Ottmanach. Er verstarb am 2. April 1984. Jürgens’ Onkel mütterlicherseits war der Dadaist Hans Arp. Ein Onkel väterlicherseits, Werner Bockelmann (SPD), war von 1957 bis 1964 Oberbürgermeister von Frankfurt am Main. Ein weiterer Onkel, Gert Bockelmann, lebte auf Gut Barendorf bei Lüneburg, das heute eine Heimvolkshochschule beherbergt, und war dort zeitweise Bürgermeister. Udo Jürgens’ Onkel Erwin Bockelmann und Jonny Bockelmann waren Mineralölindustrielle. Sein mit dem Lied Mein Bruder ist ein Maler bedachter Bruder Manfred Bockelmann ist ein bekannter Maler und Fotograf.
Jürgens wuchs im elterlichen Schloss Ottmanach auf dem Magdalensberg in Kärnten zusammen mit seinen beiden Brüdern John (1931–2006) und Manfred auf. Das Klavierspielen brachte er sich selbst bei; systematischen Unterricht erhielt er erst später. Bei der Hitlerjugend erhielt er laut Aussage in seiner Biografie Der Mann mit dem Fagott von einem Gruppenführer eine heftige Ohrfeige, die ihm eine Verminderung seiner Hörfähigkeit auf einem Ohr eintrug. Das Gymnasium verließ er ein Jahr vor der Matura. Später studierte er Musik am Mozarteum in Salzburg.
Von 1964 bis 1989 war Jürgens mit dem ehemaligen Fotomodell Erika Meier, genannt Panja, verheiratet. Der Ehe entstammen zwei gemeinsame Kinder, John (* 20. Februar 1964) und Jenny (* 22. Jänner 1967), ein Künstler und DJ bzw. Schauspielerin. Außerdem hatte Udo Jürgens zwei nichteheliche Töchter.
Im Juni 1977 zog Jürgens in eine Penthouse-Wohnung am Bellevue in Zürich, was ihm in diversen Medien als Steuerflucht ausgelegt wurde, da zu jener Zeit sowohl in Österreich als auch in Deutschland Steuerschulden bestanden, die Jürgens jedoch durch einen auf einem Münchner Sperrkonto deponierten „siebenstelligen Betrag“ abgedeckt sah. Seit 17. November 1978 ist seine Firma Udo Jürgen Bockelmann & Co mit Sitz in Zürich im schweizerischen Handelsregister eingetragen.
Am 4. Juli 1999 heiratete er seine langjährige Lebensgefährtin Corinna Reinhold (aus Mönchengladbach-Rheydt) in New York. Zusammen bezogen sie 1997 ein Haus in Zumikon in der Schweiz. 2006 ließen sie sich scheiden. Im Februar 2007 erlangte Udo Jürgens die schweizerische Staatsbürgerschaft, am 8. Juni wurde ihm im Rahmen des Zumiker Dorffestes die Einbürgerungsurkunde übergeben. Seine österreichische Staatsbürgerschaft durfte er behalten, so dass er anschließend Doppelbürger war. Im Juli 2012 erwarb Jürgens eine Villa in der Gemeinde Meilen mit Blick auf den Zürichsee, in die er 2013/2014 einzog.
Udo Jürgens bezeichnete sich selbst in der Öffentlichkeit mehrfach als Atheist.
Nach der im Februar 2014 mit knapper Mehrheit entschiedenen Eidgenössischen Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung» wurde Jürgens nach einem Interview der Bild-Zeitung in den deutschsprachigen Medien zitiert mit „Das hat mich schockiert und tief enttäuscht. […] Europa ist die beste Idee, die dieser Kontinent seit tausend Jahren hatte. Ich habe mich nach der Entscheidung für die Schweiz geschämt“ und dass er sich „nicht mehr willkommen gefühlt [habe] in der Schweiz“, was in der Folge zu kontroversen Reaktionen führte. In einem weiteren Interview mit Bluewin Entertainment relativierte er diese Aussagen als Missverständnis und stellte fest: „Diese Äusserung tut mir leid, das gebe ich ehrlich zu.“
Die Geschichte seiner Familie und die Anfänge seiner Karriere beschreibt Jürgens in dem Roman Der Mann mit dem Fagott gemeinsam mit Michaela Moritz im Jahr 2004 (verfilmt im Jahr 2011), mit der er bis zu seinem Tod liiert war.
Am 21. Dezember 2014 brach Udo Jürgens während eines Spaziergangs in Gottlieben im Kanton Thurgau bewusstlos zusammen und starb trotz eines Wiederbelebungsversuches im Spital von Münsterlingen an Herzversagen im Alter von 80 Jahren. Nur zwei Wochen zuvor beendete er in Zürich den ersten Teil seiner 25. Konzerttournee, die unter dem Motto „Mitten im Leben“ stand. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte er am 11. und 12. Dezember 2014 im Berliner Velodrom in der Helene Fischer Show. Der Auftritt wurde kurz nach seinem Tod zu Weihnachten im Fernsehen ausgestrahlt.
Seinem eigenen Wunsch entsprechend wurde sein Leichnam eingeäschert. Die Einäscherung wurde am 23. Dezember 2014, zwei Tage nach seinem Ableben, vorgenommen. Bestattet wird er in einem Ehrengrab der Stadt Wien auf dem Zentralfriedhof.
Im Jahr 1950 gewann Udo Jürgens bei einem Komponisten-Wettbewerb des Österreichischen Rundfunks unter 300 Einsendungen mit dem Lied Je t’aime als jüngster Teilnehmer den 1. Preis. Seine ersten Auftritte unter dem Künstlernamen Udo Bolán Band fanden während seiner Studienzeit in kleineren Lokalen statt. Erst später machte er aus seinen beiden Vornamen Udo und Jürgen den Künstlernamen „Udo Jürgens“.
1959 erzielte er einen ersten Achtungserfolg mit dem Lied Jenny; der Titel wurde 1961 von Lale Andersen mit einem von Jürgens neu geschriebenen Text (Jonny) interpretiert. 1960 komponierte er für Shirley Bassey den Welthit Reach for the Stars. Im selben Jahr gewann er zusammen mit Hannelore Auer, Heinz Sagner, Inge Brandenburg und Frank Forster das Songfestival von Knokke für Deutschland. Ab 1963 arbeitete er mit dem Münchener Medienmanager Hans Rudolf Beierlein zusammen, der ihn besonders als Komponist förderte. 1964 startete Udo Jürgens beim Grand Prix Eurovision für Österreich in Kopenhagen. Er erreichte mit Warum nur, warum? den 6. Platz. Matt Monro verkaufte mit der englischen Version Walk Away 1,5 Millionen Schallplatten, kam auf Platz 23 in den USA, Platz 4 in Großbritannien und belegte weitere Plätze in den Hitparaden rund um die Welt. Das deutschsprachige Original wurde in Frankreich ein Nummer-1-Hit. Jürgens komponierte für Frank Sinatra If I Never Sing Another Song. Sinatra trat diesen Titel wegen einer Karrierepause an seinen Freund Sammy Davis junior ab. 1965 hatte Jürgens Erfolg mit dem Hit 17 Jahr’ blondes Haar, so stand sie vor mir….

Udo Jürgens bei der Grand Gala du Disque Populaire 1968
1965 nahm Udo Jürgens wieder am Grand Prix Eurovision, diesmal in Neapel, teil und erreichte mit Sag ihr, ich laß sie grüßen Platz 4. Im nächsten Jahr folgte die dritte Teilnahme, und er erreichte am 5. März in Luxemburg mit Merci, Chérie den ersten Platz. Dies verschaffte ihm den internationalen Durchbruch. Es folgten ausgedehnte Tourneen in alle Welt. In dieser Zeit nahm er Platten seiner Kompositionen in unterschiedlichen Sprachen auf.
1971 sang Udo Jürgens das Lied der ARD-Fernsehlotterie Zeig mir den Platz an der Sonne. Auch 1976 (Ein Lied für alle, die einsam sind) und 1980 (Ist das nichts?) sang er die Lieder der Fernsehlotterie. Griechischer Wein (1974) wurde ein großer Hit. Zu seiner Ehrung und als Ausdruck des Dankes, das Leben der griechischen Gastarbeiter in Deutschland derart emotional ausgedrückt zu haben, wurden Udo Jürgens und der Textschreiber Michael Kunze vom griechischen Ministerpräsidenten Konstantinos Karamanlis in Athen empfangen. Das Lied wurde unter dem Titel Phile kerna krassi ins Griechische übertragen und zu einer Art Volkslied. Bing Crosby nahm es mit dem Titel Come Share the Wine auf; später sang es Al Martino, der damit ebenfalls großen Erfolg hatte. Udo Jürgens bestritt Tourneen durch Deutschland, Österreich, die Schweiz, Griechenland, Polen, Japan und Australien.
1977 übernahm der Schweizer Freddy Burger das Management von Udo Jürgens. Die erfolgreiche Zusammenarbeit und Freundschaft hielt bis zu Jürgens’ Tod an. Erstmals ging Udo Jürgens 1982 mit dem Orchester von Pepe Lienhard auf Tournee.
Sein größter finanzieller Erfolg war Buenos días, Argentina mit der bundesdeutschen Fußballnationalelf. 1978 bekam er dafür nach fünf Wochen eine Goldene Schallplatte und nach zwei Monaten eine Platin-Schallplatte. Außerdem war dieser Schlager in einer Country-Musik-Fassung in Nordamerika sehr erfolgreich; Marty Robbins erreichte damit Platz 25 in den Country-Charts. Seit Anfang der 1980er gelangen Udo Jürgens keine Top-10-Platzierungen in den Single-Charts mehr.
In den 1950er und 1960er Jahren spielte Udo Jürgens in mehreren deutschen Unterhaltungsfilmen, in den 1990er Jahren war er zudem Nebendarsteller in den Fernsehserien Das Traumschiff und Ein Schloß am Wörthersee.
Udo Jürgens komponierte mehr als 1000 Lieder, veröffentlichte über 50 Musikalben und verkaufte in seiner mehr als sechzig Jahre andauernden Karriere über 105 Millionen Tonträger[27]. Er zählt damit zu den erfolgreichsten männlichen Solokünstlern der Welt.
In den Anfangsjahren wurde er meist als Schlagersänger gesehen, später sprengte er mit seinem umfangreichen kompositorischen Werk die Grenzen des Schlagers. Seine Liedtexte, die von verschiedenen Textern und von ihm selbst stammen, sprechen häufig gesellschaftliche Themen an, z. B. Dekadenz (Café Größenwahn, 1993). Mit Ein ehrenwertes Haus (1975) karikierte er die spießbürgerliche Bigotterie in Bezug auf die damals vielfach noch als problematisch empfundene „wilde Ehe“ – die „Ehe ohne Trauschein“. Auch zur Umweltproblematik (5 Minuten vor 12, 1982), zum Wettrüsten (Traumtänzer, 1983) oder zur Drogenproblematik (Rot blüht der Mohn, 1984) nahm er Stellung.
Im Titel Gehet hin und vermehret Euch aus Das Blaue Album von 1988 schafft er eine Verbindung zwischen dem Papst und einem Bibelzitat. Das Radioprogramm des Bayerischen Rundfunks nahm das Lied deshalb auf den Index. Ebenfalls auf diesem Album ist das Lied Moskau – New York zu hören, in dem Jürgens ein Jahr vorher den Fall der Berliner Mauer besingt.
Sein breit gefächertes Schaffen umfasst auch symphonische Kompositionen, wie Wort und Die Krone der Schöpfung, die mit den Berliner Philharmonikern aufgenommen wurden. Am 2. Dezember 2007 fand die Premiere des Udo-Jürgens-Musicals Ich war noch niemals in New York am Operettenhaus in Hamburg statt. Seitdem wurde das Musical in Wien (ab 2010), Stuttgart (ab 2010), Tokio (ab 2011), Oberhausen und Zürich (ab 2012) aufgeführt; in Berlin beginnt die Spielzeit im Frühjahr 2015.
1992 spielte Udo Jürgens auf der Donauinsel in Wien vor rund 220.000 Zuschauern. Ein Markenzeichen seiner Live-Konzerte waren die Zugaben, die er stets in einem weißen Bademantel sang.
Generationen von Kindern sind sein Lied Vielen Dank für die Blumen als Titellied von Tom und Jerry sowie der Anfang seines Liedes Tausend Jahre sind ein Tag als Titelthema der Serie Es war einmal … der Mensch im deutschen Fernsehen bekannt. Jürgens komponierte 1990 den Soundtrack für zwei Folgen der Das-Traumschiff-Reihe sowie die offiziellen WM-Songs der deutschen Fußballnationalmannschaft zur WM 1978 (Buenos días, Argentinia) und zur WM 1990 (Sempre Roma). Für die österreichische Fußballnationalmannschaft schrieb er den Song Wunderknaben zur WM 1998.
Mit Alexandra und Reinhard Mey zusammen schrieb er Lieder, und mit Rainhard Fendrich gab es gemeinsame Auftritte. Seine Lieder wurden von Howard Carpendale, Sportfreunde Stiller und anderen gecovert.
Udo Jürgens hält mit 61 Platzierungen in den Alben-Charts den Rekord als am häufigsten vertretener deutschsprachiger Sänger und kann bis Ende 2014 insgesamt 616 Album-Platzierungen und 411 Single-Rankings vorweisen.
1972 schrieb Udo Jürgens ein Musical mit dem Titel Helden, Helden, das auf George Bernard Shaws Theaterstück Helden basierte. Es wurde, mit Michael Heltau und Gabriele Jacoby in den Hauptrollen, am 28. Oktober 1972 im Theater an der Wien uraufgeführt. 1974 fand am Hamburger Operettenhaus die deutsche Erstaufführung statt.
Am 2. Dezember 2007 hatte das Musical Ich war noch niemals in New York im Operettenhaus Hamburg Weltpremiere. Alle Lieder stammen von Udo Jürgens und seinen Textschreibern. Selbst trat er nicht auf, die Lieder wurden von den Darstellern gesungen. Das Dialogbuch schrieben Gabriel Barylli und Christian Struppeck, choreografiert wurde das Musical von Kim Duddy.

Zu Joe Cocker:

John Robert „Joe“ Cocker OBE (* 20. Mai 1944 in Sheffield, England; † 22. Dezember 2014 in Crawford (Colorado), USA) war ein britischer Rock- und Blues-Sänger.
Joe Cocker wuchs in seinem Geburtsort Sheffield auf. Der gelernte Gasinstallateur begann seine Musikerkarriere im Alter von 15 Jahren in mehreren kleineren Bands in seiner Heimatstadt Sheffield. Seine erste Band war Vance Arnold and the Avengers (sein Künstlername war Vance Arnold), die immerhin einen Auftritt der Rolling Stones eröffnete. Die nächste Band hieß Big Blues (1963). Damals unterzeichnete Cocker einen Vertrag bei Decca Records, beendete seine Installateurtätigkeit und gründete schließlich The Grease Band (1966). 1968 schaffte er es zum ersten Mal mit seiner Musik in die britischen Singlecharts. Mit dem Song „Marjorine“, den er zusammen mit Chris Stainton komponierte, kletterte der Song im Mai 68 bis Platz 48.
Der große Durchbruch gelang ihm dann Ende 1968, mit einer Coverversion des Beatles-Liedes With a Little Help from My Friends, Platz 1 im Vereinigten Königreich, in Deutschland Rang 3. Um Finanzen oder Verträge kümmerte sich Cocker zunächst nur sehr nachlässig, so dass er im selben Jahr eine 56-tägige US-Tournee absolvieren musste, obwohl er sich gerade von seiner Band getrennt hatte und aufgrund der Vertragsbedingungen kaum finanziellen Nutzen daraus ziehen konnte. Seine Manager ließen ihn auf zahlreichen Festivals auftreten, um ihn zu bewerben.
Im August 1969 eröffnete er den dritten Tag des Woodstock-Festivals. Seine gefühlvolle zappelnde und zuckende Bühnengestik, die er vor dem Mikrofon pflegte, wurde von da an sein Markenzeichen. Während des Gitarrensolos von With a Little Help from My Friends bildete er die Musik un­be­wusst mit bloßen Händen nach und prägte so die Bewegungsformen der Luftgitarre. Ebenfalls 1969 trat er in den USA in Ed Sullivans Fernsehshow auf.
Auch ein Großteil seiner weiteren Plattenerfolge waren Cover-Versionen wie She Came In Through the Bathroom Window, ebenfalls von den Beatles, oder The Letter von The Box Tops, beide 1970. Andere frühe Hits hatte Cocker mit Cry Me a River (1970), im Original 1955 von Julie London, Dave Masons Feelin’ Alright (1969/1972) und das von Billy Preston und Bruce Fisher geschriebene You Are so Beautiful (1974), die sich allesamt, teilweise als Live-Versionen, in den Top-40 der US-Billboard-Charts platzieren konnten.
Ein wichtiger Songwriter für Cocker war Leon Russell, der für ihn unter anderem den britischen Top-Ten-Hit Delta Lady[1] im Jahr 1969 komponierte, die als Mad Dogs & Englishmen bekannte Tournee organisierte und auch selbst als Gitarrist und Keyboarder zur Band gehörte. Während der 56-tägigen Tour quer durch die USA, von Detroit nach San Bernardino (Kalifornien), spielte Cocker 1970 zusammen mit einer Big Band von 40 Musikern das gleichnamige Live-Album ein, das in Großbritannien bis auf Platz 16 der LP-Charts kam.
Zusammen mit dem ebenfalls in Sheffield 1944 geborenen Bassisten Chris Stainton verfasste Cocker aber auch eigene Songs. Stainton war schon in Cockers frühen Bands Mitglied, gehörte zur Live-Formation beim Woodstock-Festival und auf der Mad Dogs & Englishmen Tour, und war bis einschließlich des 1972 erschienenen Albums Something to Say an nahezu allen Aufnahmen beteiligt. Während dieser Zusammenarbeit entstanden Lieder wie High Time We Went (Platz 22 in den USA), Pardon Me Sir oder Woman to Woman, dessen Groove und markantes Piano-Riff unter anderem von 2Pac in dessen 1996er Top-Hit California Love gesampelt wurde.

Joe Cocker in Dublin, Irland (1980)
Anfang der 1970er Jahre bekam Cocker Probleme mit verschiedenen Suchtmitteln, was sich negativ auf die Qualität und den Verkauf seiner Musik auswirkte. Nach seinen ersten Erfolgen hatte er bald wieder Geldprobleme. Laut eigener Aussage vergaß Cocker zudem einen 100.000 Dollar-Scheck in seiner Jeans, die seine Mutter in der Waschmaschine gewaschen hatte. Er habe sich auch nicht darum bemüht, einen Ersatzscheck zu bekommen, weil er drogenabhängig war.
Jahrelang nahm er nichts Neues auf, sondern tourte permanent, um seine Rechnungen zahlen zu können. Psychische Probleme machten seine Konzerte oftmals zu einem Risiko und führten 1974 sogar zu einem Haftaufenthalt. Wegen dieses Haftaufenthaltes aufgrund von verschiedenen Straftaten (unter anderem Drogendelikten und Körperverletzung) konnte ein Konzert in Wien nicht stattfinden.
1981 ging er eine Kooperation mit den Crusaders ein. Er veröffentlichte den Titel I’m So Glad I’m Standing Here Today und das Album Sheffield Steel (1982). Cocker landete in den folgenden Jahren mehrere große Charts-Hits wie When The Night Comes (US Platz 11[7]), N’oubliez jamais, Unchain My Heart (von Bobby Sharp) oder Up Where We Belong im Duett mit Jennifer Warnes (Platz 1 in den USA, 7 im UK, 6 in D). Randy Newmans You Can Leave Your Hat On wurde in Cockers Version 1986 weltberühmt. Der Song wurde im Film 9½ Wochen gespielt.

Am 11. Oktober 1987 heiratete Joe Cocker die US-amerikanische Erzieherin Pam Baker und lebte danach recht zurückgezogen in Crawford, Colorado, wo er eine Ranch namens Mad Dog Ranch betrieb. Er besaß dort auch eine Eisdiele, die seine Frau führte.
Ebenfalls 1987 kam es zur Zusammenarbeit mit dem deutschen Rocksänger und Komponisten Klaus Lage sowie dem Sänger, Komponisten, Liedermacher und Texter Diether Dehm. Unter anderem entstand der Titelsong Now, That You’re Gone für die WDR-Kinoproduktion Zabou. Im Jahr 1988 durfte Cocker als einer von wenigen westlichen Musikern zweimal vor insgesamt 170.000 Menschen[13] in der DDR auftreten, nämlich in Berlin und in Dresden, wo seitdem die Cockerwiese im Volksmund seinen Namen trägt. Cocker sang 1995 den Beck’s-Bier-Werbesong Sail Away (im Original von Hans Hartz) für die Bremer Brauerei Beck & Co.. 1996 trat er in der Fernsehproduktion Crossroads zusammen mit der Kelly Family auf. Unter anderem präsentierte er dort Up Where We Belong zusammen mit Kathy Kelly.
2002 trat er zusammen mit Phil Collins und Brian May bei der Party at the Palace auf, das anlässlich des goldenen Thronjubiläums von Königin Elisabeth II. stattfand.
Am 16. Juni 2007 wurde Joe Cocker von Königin Elisabeth II. zum Officer of the Order of the British Empire (OBE) ernannt und am 22. September 2007 im Rahmen des SWR3 New Pop Festivals für sein Lebenswerk mit dem „Pioneer of Pop“ ausgezeichnet. Ebenfalls 2007 war Cocker in dem Film Across the Universe in einer Nebenrolle als Tramp, Zuhälter und Hippie zu sehen und dabei zum ersten Mal als Filmschauspieler tätig.[14]
Das im Oktober 2010 veröffentlichte Album Hard Knocks erreichte auf Anhieb die Spitze der deutschen Charts. Am 2. Februar 2013 erhielt er die Goldene Kamera für sein Lebenswerk.
Joe Cocker starb laut seinem Management in der Nacht auf den 22. Dezember 2014 in seinem Haus in Crawford, Colorado (USA) an Lungenkrebs.
Wetterinfo Wien:
Ungemütlich mit Schnee und Schneeregen. Am Vormittag bestimmen zahlreiche dunkle Wolken und wenig Sonnenschein das Wetter. Am Nachmittag gibt es zeitweilige Schneefälle bei wolkenverhangenem Himmel, und die Temperaturen klettern am Tage auf 3 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 2 Grad zurück. Der Wind säuselt nur leicht aus südwestlichen Richtungen.
Wetterbericht der nächsten Tage
Sonntag
Am Sonntag gibt es sonnige Abschnitte, aber zeitweise auch Wolken, und die Temperaturen steigen am Tage auf 2 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 0 Grad zurück. Der Wind weht mäßig aus nordwestlichen Richtungen.
Montag
Ungemütlich mit Schnee und Schneeregen. Am Montag schneit es gebietsweise längere Zeit. Dabei werden im Tagesverlauf 1 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -3 Grad ab. Der Wind bläst mäßig aus Nordwest.
Dienstag
Einige Wolkenlücken bei frostiger Luft. Am Dienstag schimmert die Sonne nur vereinzelt zwischen dunklen Wolken hervor. Die Höchstwerte betragen -1 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht -5 Grad. Der Wind weht leicht aus Nordwest.
Mittwoch
Am Vormittag ist es stark bewölkt, die Sonne kommt nur örtlich heraus. Am Nachmittag gewinnen vorübergehend Wolken die Oberhand. Dabei werden im Tagesverlauf bis 0 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -1 Grad ab. Der Wind weht nur leicht aus Südost.
Wetterinfo St. Pölten:
Am Vormittag gibt es nur stellenweise Sonnenschein, sonst ist es stark bewölkt. Am Nachmittag gibt es kaum Sonne, dafür viele Wolken und zeitweiligen Regen, und die Temperaturen klettern am Tage auf 3 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 2 Grad zurück. Der Wind säuselt nur leicht aus südwestlichen Richtungen.
Wetterbericht der nächsten Tage
Sonntag
Am Vormittag stellt sich ein Wechsel aus Sonne und Wolken ein. Am Nachmittag gibt es bei stark bewölktem Himmel nur wenig Sonnenschein, und die Temperaturen klettern am Tage auf 2 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf 0 Grad. Der Wind weht mäßig aus nordwestlichen Richtungen.
Montag
Am Vormittag trüben zahlreiche Wolkenfelder den Himmel. Am Nachmittag rieseln aus einem meist wolkenverhangenen Himmel viele Schneeflocken. Die Höchsttemperaturen betragen 1 Grad, die Tiefstwerte der kommenden Nacht -5 Grad. Der Wind weht mäßig aus West.
Dienstag
Am Vormittag gibt es viel Sonne und nur selten Wolkenfelder. Am Nachmittag halten sich Sonne und Wolken häufig die Waage, und die Temperaturen klettern am Tage auf 1 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf -8 Grad. Der Wind weht leicht aus südwestlichen Richtungen.
Mittwoch
Am Vormittag herrscht wolkenreiches Wetter. Am Nachmittag scheint bei wolkigem Himmel teilweise auch die Sonne. Die Höchstwerte betragen 2 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht -2 Grad. Der Wind weht leicht aus Südwest.
Wetterinfo Hollabrunn:
In mäßig temperierter Luft viele Wolken. Am Vormittag wird die Sonne gelegentlich von Wolken verdeckt. Am Nachmittag gibt es viele Wolken am Himmel, die Sonne zeigt sich nur ab und zu, und die Temperaturen steigen am Tage auf 4 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf 2 Grad. Der Wind weht nur schwach aus südwestlichen Richtungen.
Wetterbericht der nächsten Tage
Sonntag
Freundlicher und trockener Wintertag. Am Vormittag sind selten Wolken am Himmel zu sehen. Am Nachmittag gerät die Sonne zeitweise ins Hintertreffen, Wolken überwiegen dann, und die Temperaturen klettern am Tage auf 3 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 1 Grad zurück. Der Wind weht mäßig aus nordwestlichen Richtungen.
Montag
Mix mit Regen und Schnee. Am Montag trüben dunkle Schnee- und Regenwolken den Himmel. Dabei werden im Tagesverlauf bis 2 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -3 Grad ab. Der Wind bläst mäßig aus Nordwest.
Dienstag
In mäßig temperierter Luft viele Wolken. Am Dienstag herrscht wolkenreiches Wetter, und die Temperaturen steigen am Tage auf 1 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf -3 Grad. Der Wind weht leicht aus nördlichen Richtungen.
Mittwoch
Am Vormittag ist der Himmel wolkenverhangen, es gibt praktisch keinen Sonnenschein. Am Nachmittag dominieren Wolken, die Sonne befindet sich auf dem Rückzug, und die Temperaturen klettern am Tage auf 1 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf -1 Grad. Der Wind säuselt nur leicht aus südöstlichen Richtungen.
Wetterinfo Retz:
Mix mit Regen und Schnee. Am Vormittag ist der Himmel vielerorts stark bewölkt. Am Nachmittag herrscht unbeständiges Wetter mit vielen Wolken und Schneeregen. Dabei werden im Tagesverlauf 3 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf 1 Grad ab. Der Wind weht nur schwach aus Südwest.
Wetterbericht der nächsten Tage
Sonntag
Am Sonntag scheint die Sonne zwischen zahlreichen Wolken hervor, und die Temperaturen steigen am Tage auf 3 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 0 Grad zurück. Der Wind weht mäßig aus nordwestlichen Richtungen.
Montag
Ungemütlich mit Schnee und Schneeregen. Am Montag gibt es kaum Sonne, dafür viele Wolken und zeitweilige Schneefälle, und die Temperaturen steigen am Tage auf 1 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf -3 Grad zurück. Der Wind weht mäßig aus nordwestlichen Richtungen.
Dienstag
Am Vormittag sind Wolken in der Überzahl. Am Nachmittag ziehen Wolkenfelder durch, die gelegentlich die Sonne verdecken. Dabei werden während des Tages 1 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -5 Grad ab. Der Wind kommt leicht aus Nordost.
Mittwoch
Einige Wolkenlücken bei frostiger Luft. Am Vormittag ist der Himmel vielerorts mit dichten Wolken bedeckt. Am Nachmittag dominieren Wolken, die Sonne befindet sich auf dem Rückzug, und die Temperaturen steigen am Tage auf -1 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf -2 Grad. Der Wind säuselt nur leicht aus südöstlichen Richtungen.
Wetterinfo Znaim/Znojmo:
Am Vormittag zeigt sich ab und zu die Sonne, doch insgesamt überwiegen Wolken. Am Nachmittag sind viele Wolken unterwegs, die zeitweise Schneeregen abladen. Dabei werden während des Tages 3 Grad erreicht, nachts kühlt es dann bis auf 0 Grad ab. Der Wind weht nur schwach aus Südwest.
Wetterbericht der nächsten Tage
Sonntag
Am Sonntag überwiegen mal sonnige Abschnitte, mal dichte Wolken. Dabei werden im Tagesverlauf bis 3 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -1 Grad ab. Der Wind rauscht mäßig, in Böen frisch aus Nordwest.
Montag
Am Montag ist es winterlich mit zeitweiligen Schneefällen. Die Höchstwerte betragen 1 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht -4 Grad. Der Wind weht mäßig aus Nordwest.
Dienstag
Am Vormittag zeigt sich ab und zu die Sonne, doch insgesamt überwiegen Wolken. Am Nachmittag gibt es sonnige Abschnitte, aber zeitweise auch Wolken, und die Temperaturen klettern am Tage auf 1 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf -6 Grad. Der Wind weht nur leicht aus nordöstlichen Richtungen.
Mittwoch
Am Vormittag verdecken zahlreiche dunkle Wolken den Blick zum blauen Himmel. Am Nachmittag gibt es nur stellenweise Sonnenschein, sonst ist es stark bewölkt, und die Temperaturen steigen am Tage auf -1 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf -3 Grad. Der Wind säuselt nur leicht aus südöstlichen Richtungen.
Wetterinfo Ernstbrunn / Leiser Berge:
In mäßig temperierter Luft viele Wolken. Am Vormittag schieben sich teils längere Zeit Wolken vor die Sonne. Am Nachmittag schimmert die Sonne nur vereinzelt zwischen dunklen Wolken hervor. Die Höchstwerte betragen zumeist 3 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht 1 Grad. Der Wind weht schwach aus Südwest.
Wetterbericht der nächsten Tage
Sonntag
Freundlicher und trockener Wintertag. Am Vormittag gibt es viel Sonnenschein und nur selten Wolken. Am Nachmittag gibt es Wolken, dazwischen scheint zeitweise die Sonne. Die Höchstwerte betragen zumeist 3 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht -1 Grad. Der Wind weht mäßig aus Nordwest.
Montag
Mix mit Regen und Schnee. Am Vormittag ist es stark bewölkt bis bedeckt, gebietsweise schneit es. Am Nachmittag bringen graue Wolken Schneeregen, und die Temperaturen klettern am Tage auf 2 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf -4 Grad zurück. Der Wind weht mäßig aus nordwestlichen Richtungen.
Dienstag
Am Dienstag behindert gelegentlich Nebel die Sicht. Dabei werden während des Tages -1 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -5 Grad ab. Der Wind weht nur leicht aus Nord.
Mittwoch
Trüber und kalter Wintertag. Am Mittwoch machen zahllose Wolken der Sonne einen Strich durch die Rechnung. Dabei werden während des Tages -1 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -3 Grad ab. Der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus Südost.
Wetterinfo Berlin:
In mäßig temperierter Luft viele Wolken. Am Samstag überwiegen viele Wolken, die Sonne scheint kaum. Die Höchsttemperaturen betragen zumeist 5 Grad, die Tiefstwerte der kommenden Nacht 1 Grad. Der Wind fegt mäßig bis frisch aus Südwest.
Wetterbericht der nächsten Tage
Sonntag
Am Vormittag gibt es vielfach Sonnenschein, aber auch einige Wolken. Am Nachmittag halten sich Sonne und Wolken häufig die Waage, und die Temperaturen steigen am Tage auf 3 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 1 Grad zurück. Der Wind bläst frisch aus nordwestlichen Richtungen.
Montag
Am Vormittag ist es vielerorts bedeckt, gebietsweise schneit es. Am Nachmittag mischen sich Schneeflocken unter die Regentropfen, und die Temperaturen klettern am Tage auf 3 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 0 Grad zurück. Der Wind weht mäßig aus nordwestlichen Richtungen.
Dienstag
Am Vormittag kommt bei stark bewölktem Himmel die Sonne nur gelegentlich hervor. Am Nachmittag ziehen unterschiedlich dichte Wolken vorüber, ab und an scheint die Sonne. Dabei werden während des Tages 2 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf -1 Grad ab. Der Wind bläst schwach aus Südost.
Mittwoch
Am Vormittag halten sich Sonne und Wolken häufig die Waage. Am Nachmittag ist es wolkenreich. Die Höchsttemperaturen betragen 4 Grad, die Tiefstwerte der kommenden Nacht 1 Grad. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus West.
Wiener Linien Info:
Die Wiener Linien führen umfangreiche Fahrscheinkontrollen in ihrem Liniennetz durch. Im Schnitt sind täglich rund 100 Kontrollorgane gleichzeitig im Netz unterwegs und bitten rund 20.000 Fahrgäste, einen Blick auf ihr Ticket werfen zu dürfen.
03.01.2015: U1, 6, 67, 65A, 17A
04.01.2015: U2, 41, 42, D, 38
05.01.2015: U3, 15A, 69A, 76A
06.01.2015: U4, 31, 4A, 10A, 13A
07.01.2015: U6, 16A, 60A, 61A, 62A
08.01.2015: U1, 2, O, 11B
09.01.2015: U2, 25, 26A, 95B, 96A
10.01.2015: U3, 46, 49, 52, 52A
11.01.2015: U4, 5, 11A, 35A, 39A
Moderation: Wake up Team
Stay tuned!

https://copy.com/S3zFwwIIO6AunSkS

http://www.wakeuporange.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s