Wake up – Winnetou Spiele Gföhl & R. Williams

Wake up – Winnetou Spiele Gföhl & R. Williams

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up bringen wir einen Bericht über die Winnetou Spiele in Gföhl (Niederösterreich) sowie Informationen über Robbie Williams, welche vermutlich nicht jedermann bekannt sein werden.

Doch nun zunächst zu den Winnetou Spielen in Gföhl:

Winnetou ist zurück – Die Winnetou-Spiele Gföhl 2013 mit “Der Schatz im Silbersee” vom 27.7. – 25.8.
Die Winnetou-Spiele in Gföhl starten wieder. Man darf sich freuen. Zu sehen ist “Der Schatz im Silbersee” vom 27. Juli bis 25. August unter der Regie von Rochus Millauer. 50 Mitwirkende und 17 Pferde sorgen für Spannung, Tempo und erlebnisreiche Unterhaltung auf der wunderschönen Freilichtbühne Gföhlerwald im südöstlichen Waldviertel nahe Krems.

Winnetou und Old Shatterhand im Kampf gegen die Schurken – Der sagenumwobene „Schatz im Silbersee“
Verwegene Ritte, stimmungsvolle Musik, tolle pyrotechnische Effekte – viel Action und Humor (alles familiengerecht) verspricht die Neuinszenierung des “Schatz im Silbersee” von Rochus Millauer, der mit seinem Team professioneller Schauspieler von Winzendorf nach Gföhl gewechselt ist. Wie auch der Organisator Anton Rohrmoser.

Der “Schatz im Silbersee” ist einer der großen Klassiker der Jugend- und Abenteuerliteratur von Karl May. Fürs Kino im Jahr 1962 mit Pierre Brice und Lex Barker verfilmt – für viele unvergesslich:

Der Schurke Cornel Brinkley sucht mit einer Horde Banditen den sagenumwobenen Schatz im Silbersee. Apachenhäuptling Winnetou, sein Blutsbruder Old Shatterhand und der kauzige Westmann Sam Hawkens sind Brinkley auf der Spur und retten schließlich das Gute.

Das Schauspielerteam rund um Rochus Millauer

Rochaus Millauer hat Karl Mays Geschichte für die Freilichtaufführung als Autor adaptiert. Schwungvoll, spannungsreich und mitreißend wird gespielt – für jung und alt. Die professionellen Schauspieler in den Hauptrollen: Max Spielmann als Winnetou, Oliver Roitinger als Old Shatterhand und Rainer Vogl als Sam Hawkens.

Zu der Filmvorlage „Schatz im Silbersee“

Der Schatz im Silbersee ist ein Kinofilm nach Motiven des gleichnamigen Buches von Karl May. Die Uraufführung erfolgte am 12. Dezember 1962 im Universum-Kino in Stuttgart.

Das Drehbuch weicht erheblich vom Originalroman ab.

Im kleinen Westernstädtchen Tulsa trifft eine überfallene Postkutsche ein. Darin liegt der ermordete Vater von Fred Engel. Freds Vater hatte einen Teil einer Schatzkarte bei sich, die zum geheimnisvollen Silbersee führt und vom Banditen Colonel Brinkley geraubt wurde. Fred Engel macht sich auf die Suche nach den Mördern und trifft mit Sam Hawkens und dem reimenden Gunstick Uncle dabei auf Old Shatterhand und Winnetou, die das Verbrechen anhand von Spuren ebenfalls schon entdeckt haben. Zusammen machen sie sich auf die Verfolgung der Banditen.

Winnetou belauscht die Banditen und erfährt dabei, dass sich die zweite Hälfte der Schatzkarte auf der befestigten Farm von Mrs. Butler befindet und dass die Banditen die Farm überfallen wollen. Gerade noch rechtzeitig treffen die Helden ein, um den ersten Angriff der Banditen auf die Farm abzuwehren. Der Schatzkartenteil befindet sich im Besitz von Mr. Patterson, der jedoch mit seiner Tochter Ellen erst auf dem Weg zur Farm ist. Kurz vor Erreichen der Farm werden sie von den Banditen gefangengenommen und sollen nur gegen Herausgabe des Schatzkartenteils von Fred Engel freigegeben werden. Durch einen verborgenen Fluchttunnel können Old Shatterhand und Fred Engel die Farm verlassen und Patterson und seine Tochter befreien und zur Farm zurückbringen. Wütend beginnen die Banditen mit ihrem Angriff auf die Farm. In letzter Sekunde trifft Winnetou mit Verstärkung durch den Stamm der Osagen ein, und es gelingt ihnen, die Banditen in die Flucht zu schlagen.

Auf dem weiteren Weg zum Silbersee werden Shatterhand, Winnetou und der Rest der Truppe, der sich auch der nach Schmetterlingen suchende englische Lord Castlepool angeschlossen hat, vom Stamm der Utahs umzingelt, die glauben, dass die Truppe ihr Dorf niedergebrannt hat, welches jedoch tatsächlich von Colonel Brinkley und seinen Banditen überfallen worden war. In dem ganzen Durcheinander ist es Colonel Brinkley gelungen, Ellen Patterson zu entführen und Fred Engel, der sich gegen sie austauschen lassen wollte, ebenfalls gefangenzunehmen. Old Shatterhand muss mit dem Häuptling der Utahs, Großer Wolf, einen Kampf auf Leben und Tod bestreiten, um die Indianer von ihrer Unschuld zu überzeugen. Old Shatterhand gewinnt den Kampf mit seinem berühmten Schmetterschlag, verschont den Großen Wolf und kann mit seinen Gefährten ungehindert die Indianer verlassen.

Eine erneute Verzögerung der Reise zum Silbersee tritt ein, als der Unterhäuptling der Utahs, Rollender Donner, auf eigene Faust die Truppe um Old Shatterhand angreift und durch seinen wieder erwachten Häuptling Großer Wolf erschossen wird. Nach dem (obligatorischen) Rauchen der Friedenspfeife machen sich die Helden zusammen mit den Indianern auf den Weg zum Silbersee, wo Colonel Brinkley bereits mit Ellen Patterson und Fred Engel eingetroffen ist. Die Banditen bauen ein Floß, und Colonel Brinkley fährt mit seinen engsten Kumpanen über den See zu einer Höhle, in der sich der Schatz befindet. Sollten sie nicht rechtzeitig zurückkehren, soll Fred getötet und Ellen vergewaltigt werden.

In der Höhle treffen die Banditen auf den uralten Indianer Nintropan Hauey, der den Schatz bewacht, und schlagen ihn kurzerhand nieder. Gleich nach dem Anblick des Schatzes, der sich in einer Einbuchtung der Höhle befindet, fallen die Banditen im Goldrausch übereinander her, und nur der Colonel überlebt den Kampf. Als er nach dem Schatz greift, gelingt es dem sterbenden Indianer mit letzter Kraft, an einer verborgenen Kette zu ziehen, und der Schatz und der Colonel versinken in bodenloser Tiefe.

Während die restlichen Banditen die Geduld verlieren und Fred töten wollen, sind Old Shatterhand & Co. mit den Indianern am Silbersee eingetroffen und können die Ermordung in letzter Sekunde verhindern. Die Banditen werden besiegt, und Lord Castlepool findet auf der Schulter eines der Banditen sogar den extrem seltenen Schmetterling Papilio polymnestor parinda, der seine Sammlung vervollständigt. Zufrieden trennen sich Indianer und Helden und reiten im Sonnenuntergang neuen Abenteuern entgegen.

Dreharbeiten und Endfertigung

Am 6. August 1962 begannen die Dreharbeiten, die Presse wurde darüber erst am 17. August informiert. Die Außenaufnahmen am „Silbersee“ drehte man gleich zu Beginn an den Plitvicer Seen. Als Silbersee diente der See Kaluđerovac. Die „Schatzhöhle“ dort ist eine kleine natürliche Höhle, die Innenaufnahmen entstanden im Studio. Die dramatische Schlussszene, als Fred gehängt werden soll, entstand am großen Wasserfall am See Galovac. Die Indianer wurden von Bewohnern der Ortschaft Plitvička Jezera dargestellt. Die „Butler-Farm“ wurde im Tal von Grobnik (Grobničko polje) in der Nähe der Hafenstadt Rijeka in Kroatien (damals Jugoslawien) erbaut. In der Paklenica-Schlucht (bei Starigrad) entstanden die Westernstadt „Tulsa“, das Tramp-Lager „El Doro“ und die Aufnahmen im „Geistercanyon“. Am 1. Oktober 1962 war der letzte Drehtag. Der Rohschnitt war am 25. Oktober beendet, der Feinschnitt am 2. November. Vom 14. bis 20. November fand die Sprachsynchronisation statt, die Musikaufnahmen im Studio Hamburg dauerten vom 21. bis 23. November.

Homepage:

http://www.winnetouspiele-gfoehl.at

Zu Robert Peter Williams:

Robbie Williams (* 13. Februar 1974 in Stoke-on-Trent, Staffordshire als Robert Peter Williams) ist ein britischer Musiker und Entertainer.

Er erhielt mit bislang 17 BRIT Awards mehr als jeder andere britische Künstler sowie einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde für 1,6 Millionen an einem einzigen Tag verkaufte Eintrittskarten.

Robbie Williams wurde in Tunstall, einem Stadtteil von Stoke-on-Trent, Staffordshire, England, geboren und wuchs ab seinem ersten Lebensjahr im Nachbarort Burslem auf. Seine Mutter Janette (geb. Farrell) und sein Vater Peter betrieben gemeinsam einen Pub, das „Red Lion“; Seine ältere Halbschwester Sally ging aus einer früheren Ehe der Mutter hervor. Robbies Großvater mütterlicherseits, Jack Farrell, war ein irischer Katholik; nach ihm benannte Williams sein 2011 gegründetes Modelabel „Farrell“. Seiner Großmutter väterlicherseits, Betty, die in einer Töpfer-Fabrik arbeitete, widmete Williams das tätowierte „B“ hinter seinem linken Ohr. Sein Großvater väterlicherseits war Maurer.

Peter Williams verließ die Familie, um als Varietékünstler in britischen Feriencamps aufzutreten, als sein Sohn 3 Jahre alt war. Robbie wuchs von da an bei Mutter und Halbschwester auf, durch regelmäßige Besuche bei seinem Vater wurde er aber entscheidend in seinem Wunsch, im Rampenlicht zu stehen, beeinflusst. Von seinem Vater erbte er auch die Liebe zur Swing-Musik und zu deren Interpreten, vor allem Frank Sinatra, Samy Davis Junior und Dean Martin. Diese bezeichnet er bis heute als seine Vorbilder.

Von klein auf sammelte Williams Bühnenerfahrung. Er gewann seinen ersten Talentwettbewerb im Alter von 3 Jahren und spielte Theater in verschiedenen Vereinen. Auftritte hatte er zum Beispiel als „Fat Boy“ in „Pickwick“ im Alter von 12 Jahren und als „Artful Dodger“ in „Oliver Twist“ im Alter von 14 Jahren.

Williams hat keinen Schulabschluss. Laut eigenen Aussagen sei er zwar zu den Prüfungen für das GCSE angetreten, jedoch erfolglos. Wie in seiner Biografie „Feel“ nachzulesen, habe er bereits vor der Zeit bei Take That angefangen, mit Drogen zu experimentieren und Alkohol zu trinken.

In der Zeit zwischen dem Verlassen der Schule und der Karriere bei Take That absolvierte er ein Praktikum bei einem Radiosender und arbeitete als Haustürvertreter für Fensterrahmen.

Als seine Mutter 1989 eine Anzeige entdeckte, in der Jungs für eine Boygroup gesucht wurden, meldete sie den 15-Jährigen zum Auswahlverfahren an, bei dem die späteren Mitglieder von Take That ermittelt wurden. Zunächst nur als Ersatz unter Vertrag genommen, wurde Williams schon bald festes Mitglied von Take That. Die Gruppe wurde zur kommerziell erfolgreichsten Boygroup der 1990er-Jahre mit zahlreichen Top-Ten-Erfolgen in der ganzen Welt und Williams, obgleich lediglich bei den Songs Could It Be Magic, Everything Changes und „I Found Heaven“ als Hauptsänger zu hören, das populärste Mitglied.

Am 17. Juli 1995 wurde bekannt gegeben, dass Williams nach Drogen- und Partyexzessen die Band verlassen müsse. Er selbst, unzufrieden mit seiner Rolle in der Gruppe, war nicht mehr bereit, sich an die vom Management vorgegebenen strikten – und sämtliche Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens betreffenden – Reglementierungen zu halten. In Deutschland mussten zeitweise Seelsorge-Hotlines eingerichtet werden, um enttäuschte Fans zu trösten.

Die verbliebenen vier Mitglieder führten Take That für ein knappes Dreivierteljahr fort, bevor sich die Gruppe offiziell am 13. Februar 1996, Williams’ 22. Geburtstag, auflöste.

Im Juli 2010 erfolgte nach 15 Jahren eine Wiedervereinigung von Robbie Williams und Take That.

eit Beginn seiner Karriere hat Williams mit Alkohol-, Drogen-, später auch mit Medikamentenabhängigkeit zu kämpfen. Über die Jahre deutete er mehrmals an, an ADS zu leiden. Zuletzt wurde er im Februar 2007 laut einer offiziellen Pressemitteilung aufgrund seiner Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten in ein Rehabilitationszentrum in den USA eingewiesen.

Ende der 90er war er mit Nicole Appleton, einer Sängerin der britischen Pop-Gruppe „All Saints“, verlobt. Sie wurde von ihm schwanger, ließ das Kind aber abtreiben. Das Paar trennte sich.

Da er in den USA relative Anonymität genießt, besitzt er seit einigen Jahren einen Wohnsitz in Kalifornien.

Seit dem 7. August 2010 ist er mit der türkisch-US-amerikanischen Schauspielerin Ayda Field verheiratet. Am 18. September 2012 wurde die gemeinsame Tochter Theodora Rose in London geboren.

Williams ist seit 2001 Unicef-Botschafter.

Give It Sum

Die Wohltätigkeitsorganisation „Give It Sum“ gründete Williams 2000. Sie leistet Hilfe zur Selbsthilfe für gemeinnützige Vereine in Williams‘ Heimatort, der Grafschaft Staffordshire.

Soccer Aid

Im Rahmen des 2006 von Williams mitbegründeten Projekts findet alle zwei Jahre ein Fußballspiel zwischen Prominenten und ehemaligen Profi-Fußballern statt, dessen Einnahmen wohltätigen Zwecken zugutekommen. In den Jahren 2006, 2010 und 2012 stand Williams selbst auf dem Platz.

Seine aktuelle „Take the Crown“- Tour führt in über Wien auch in diverse deutsche Städte und die Schweiz:

25 AUG 2013 – STAVANGER, NORWAY: VIKING STADION
20 AUG 2013 – Tallinn, Estonia: Tallinn Song Festival Grounds
16 AUG 2013 – Zurich, Switzerland: Stadion Letzigrund
13 AUG 2013 – ZAGREB, CROATIA: STADION MAKSIMIR
11 AUG 2013 – Stuttgart, Germany: Mercedes-Benz Arena
07 AUG 2013 – Munich, Germany: Olympiastadion
03 AUG 2013 – Brussels, Belgium: Koning Boudewijnstadion
31 JUL 2013 – Milan, Italy: Stadio San Siro
27 JUL 2013 – Hannover, Germany: AWD-Arena
23 JUL 2013 – Copenhagen, Denmark: Parken
22 JUL 2013 – Copenhagen, Denmark: Parken
20 JUL 2013 – Gothenburg, Sweden: Ullevi

Für den Auftritt in Wien wurde einiges in Bewegung gesetzt:

….z.B 30 m hohe Bühnenwand
…..Equipment verstaut in über 40 Trucks
…. und nicht zuletzt… 65000 Fans sahen dieses Konzert in Wien. 🙂

Wiener Linien Infos:

Im Sinne der großen Mehrheit an zahlenden Fahrgästen führen die Wiener Linien umfangreiche Fahrscheinkontrollen auf ihrem Liniennetz durch. Im Schnitt sind täglich rund 100 Kontrollorgane gleichzeitig im Netz unterwegs und führen rund 20.000 Kontrollen durch.

20.07.2013: U6, 43, 43A, 16A, 60A

21.07.2013: U1, O, 27A, 65A, 67

Wetterinfos:

Wetterinfos Wien:

Am Samstag gibt es kaum Wolken, vielfach scheint die Sonne. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 19 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 30 Grad. Der Wind weht aus Nord.

Am Sonntag scheint aus einem blauen Himmel ungehindert die Sonne, und es gibt nur sehr vereinzelt wenige Wolken in Wien. Die Tiefsttemperaturen betragen 16 Grad, die Höchstwerte 29 Grad. Dazu weht der Wind aus Nord.

Am Montag beschert uns das Wetter einen freundlichen Tag mit Sonnenschein und nur vereinzelter Bewölkung. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 14 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 32 Grad. Der Wind kommt aus östlicher Richtung.

Am Dienstag ist das Wetter in Wien sonnig bei nahezu wolkenfreiem Himmel. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 17 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 33 Grad erreicht. Der Wind bläst aus nordöstlichen Richtungen.

Wetterinfos St. Pölten:

Am Samstag gibt es kaum Wolken, vielfach scheint die Sonne. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 14 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 28 Grad. Der Wind weht aus Nord.

Am Sonntag scheint aus einem blauen Himmel ungehindert die Sonne, und es gibt nur sehr vereinzelt wenige Wolken in St. Pölten. Die Tiefsttemperaturen betragen 11 Grad, die Höchstwerte 27 Grad. Dazu weht der Wind aus Nordost.

Am Montag beschert uns das Wetter einen freundlichen Tag mit Sonnenschein und nur vereinzelter Bewölkung. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 10 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 29 Grad. Der Wind kommt aus östlicher Richtung.

Am Dienstag ist der Sonnenschein nur selten durch einige Wolken getrübt. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 12 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 30 Grad erreicht. Der Wind bläst aus Nordost bis Ost.

Wetterinfos Hollabrunn:

Am Samstag gibt es kaum Wolken, vielfach scheint die Sonne. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 18 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 28 Grad. Der Wind weht aus Nord.

Am Sonntag gibt es einen schönen Tag mit viel Sonnenschein und einem nahezu wolkenfreien Himmel. Die Tiefstwerte liegen bei 14 Grad, die Höchsttemperaturen bei 27 Grad, und der Wind weht aus Nordost.

Am Montag ist das Wetter in Hollabrunn sonnig bei nahezu wolkenfreiem Himmel. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 14 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 30 Grad erreicht. Der Wind bläst aus östlichen Richtungen.

Am Dienstag ist das Wetter in Hollabrunn heiter mit viel Sonne und nur wenigen Wolken, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 16 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 31 Grad. Der Wind kommt aus Ost.

Wetterinformation Retz:

Am Samstag ist das Wetter in Retz wechselnd wolkig, gebietsweise scheint die Sonne. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 17 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 28 Grad erreicht. Der Wind bläst aus Nord bis Nordost.

Am Sonntag beschert uns das Wetter einen freundlichen Tag mit Sonnenschein und nur vereinzelter Bewölkung. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 13 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 28 Grad. Der Wind kommt aus nordöstlicher Richtung.

Am Montag gibt es einen schönen Tag mit viel Sonnenschein und einem nahezu wolkenfreien Himmel. Die Tiefstwerte liegen bei 14 Grad, die Höchsttemperaturen bei 31 Grad, und der Wind weht aus Ost.

Am Dienstag ist verbreitet die Sonne zu sehen. Nur hier und da zeigen sich ganz vereinzelt Schönwetterwolken, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 15 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 31 Grad. Der Wind kommt aus Ost.

Wetterinformation Znaim/Znojmo:

Am Samstag ist es meist heiter bis wolkig. Nur hin und wieder ziehen auch mal dichtere Wolkenfelder vorüber, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 16 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 28 Grad. Der Wind kommt aus nördlichen Richtungen.

Am Sonntag beschert uns das Wetter einen freundlichen Tag mit Sonnenschein und nur vereinzelter Bewölkung. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 12 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 28 Grad. Der Wind kommt aus nordöstlicher Richtung.

Am Montag gibt es einen schönen Tag mit viel Sonnenschein und einem nahezu wolkenfreien Himmel. Die Tiefstwerte liegen bei 13 Grad, die Höchsttemperaturen bei 31 Grad, und der Wind weht aus Ost.

Am Dienstag ist das Wetter in Znojmo sonnig bei nahezu wolkenfreiem Himmel. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 14 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 31 Grad erreicht. Der Wind bläst aus östlichen Richtungen.

Wetterinformation Berlin:

Am Samstag scheint verbreitet die Sonne, begleitet von einigen Wolken. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 15 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 27 Grad. Der Wind kommt aus nördlicher Richtung.

Am Sonntag ist das Wetter in Berlin sonnig bei nahezu wolkenfreiem Himmel. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 14 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 29 Grad erreicht. Der Wind bläst aus östlichen Richtungen.

Am Montag gibt es einen schönen Tag mit viel Sonnenschein und einem nahezu wolkenfreien Himmel. Die Tiefstwerte liegen bei 17 Grad, die Höchsttemperaturen bei 31 Grad, und der Wind weht aus Ost.

Am Dienstag scheint bei wolkigem Himmel teilweise auch die Sonne in Berlin. Die Tiefsttemperaturen betragen 18 Grad, die Höchstwerte 31 Grad. Dazu weht der Wind aus Ost.

Moderation / Redaktion:

Rene Thaler
Manfred Kornherr
Christian Rolly

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s