Wake up – mit Alf Poier

Wake up – mit Alf Poier & Michael Rauchmann

Diesmal zu Gast: Alf Poier & Michael Rauchmann

Photo © by Mani Hausler

Alf Poier (* 22. Februar 1967 in Judenburg, Steiermark; eigentlich Alfred Poier) ist ein österreichischer Musiker, Kabarettist und Maler.

Alf Poier wurde 1967 geboren und besuchte die Volksschule in St. Peter ob Judenburg. Anschließend absolvierte er die Handelsakademie in Judenburg mit positivem Abschluss 1987. Bis 1995 verrichtete Poier sehr unterschiedliche Arbeiten. Daneben war er Laufsportler; so nahm Poier 1988 an den Berglauf-Weltmeisterschaften in Keswick (Großbritannien) als Läufer am Kurzstreckenwettbewerb (10 Kilometer Streckenlänge) teil, wo er den 21. Platz unter 50 Teilnehmern belegte. Er stellte sich, wie er später in einem Interview meinte, nach 10 Jahren „jobben“ die Frage, ob acht Stunden täglich am Computer zu sitzen der Sinn des Lebens sei. Danach hätte er in einer Höhle gelebt, viel meditiert und sich intensiv mit Psychologie und Mystik befasst. Eine gewonnene Erkenntnis sei, dass das Denken eine Geißel der Menschheit wäre und das Denken das sei, was die meisten Probleme verursache.

1995 hatte Poier seinen ersten Kabarettauftritt beim Grazer Kabarettwettbewerb „Kleinkunstvogel“. Er erreichte den zweiten Platz. Im darauffolgenden August präsentierte er sein erstes Programm „Himmel, Arsch & Gartenzwerg“. Nachdem er es unzählige Male aufgeführt hatte, bekam Poier 1998 den Salzburger Stier.

Der Name des nächsten Programms (1999) lautete „Zen“. Für dieses Programm wurde Poier mehrfach ausgezeichnet. Bald darauf brachte er das Programm „Mitsubischi“ heraus.

Alf Poiers Programm „Kill Eulenspiegel“ (auch: „Kill Till“; vergl. Till Eulenspiegel, Kill Bill) hatte am 5. Oktober 2005 Premiere.

Im Februar 2005 kam Alf Poiers erstes Buch mit dem Titel „Mein K(r)ampf. Ein geistiges Sterbebuch“ (vergl. Mein Kampf) heraus.

Ab Herbst 2008 war er in der Comedyserie „Alfs Welt” zu sehen.

Anfang September 2008 eröffnete er in Eggendorf (Tullnerfeld) sein Privatmuseum, die „Botschaft für Bewusstsein, Scheißdreck und Kunst”. Seitdem tritt er mit dem Programm Satsang österreichweit sowie in Bayern und der Schweiz auf.

Am 1. April 2010 feierte Poiers erstes reines Musikprogramm mit dem Namen This Isn’t It (vergl. This Is It) in Wien Premiere. Unterstützt wurde er dabei von seiner Band, der „Obersteirischen Wolfshilfe“, mit den Mitgliedern Leonard „Lenny“ Dickson (Schlagzeug), Wolfgang Laab (Gitarre), Marco Weichselbraun (Keyboard) und Hannes Steif (Bass). Im Dezember desselben Jahres trat Alf Poier zudem am 19. Arosa Humor-Festival auf.

Photo © Dietmar Lipkovich (thx Dietmar!)

Poiers nächstes Programm ab 2012 trägt den Title „Backstage“. Das Thema dieses Programms ist der Backstagebereich der Stars (e.g. Bon Jovi, Lady Gaga, etc.) und auch sein eigener. Er möchte hier Einblicke in das Leben hinter der Bühne geben. Premiere feierte es im Orpheum Wien im Herbst 2012.

2003 vertrat Alf Poier Österreich beim Eurovision Song Contest. Mit seinem Titel Weil der Mensch zählt erreichte er den 6. Platz, das beste Abschneiden für Österreich seit 1989. Sein Lied und seine Bühnenshow waren eine Parodie auf das Pop-Geschäft. Poier bekam von Island und Portugal jeweils 10 Punkte; das irische Televoting gewann er, wegen technischer Probleme musste Irland jedoch auf einen Jury-Entscheid zurückgreifen, in dem Poier keine Punkte erhielt.

Im Februar 2005 wollte er ein zweites Mal antreten, diesmal beim Eurovision Song Contest 2005, doch in der österreich-internen Entscheidungs-Show wurde er mit dem Song Good Old Europe Is Dying mit 4 Punkten Abstand Zweiter. Allerdings wurde er dabei Opfer des Wertungssystems, das die Stimmen ungleich gewichtete: Der Veranstalter ORF ließ die Zuseher per Telefon und getrennt dazu per SMS abstimmen. Jedes Bundesland hatte gleich viele Punkte zu vergeben – obwohl Wien etwa die sechsfache Einwohnerzahl des Burgenlands hat. Die gesamte Stimmabgabe über SMS zählte zusammen nur so viel wie ein einzelnes „zehntes“ Bundesland. Diese ungleiche Gewichtung brachte Poier mit ca. 106.000 abgegebenen Stimmen auf Platz 2 hinter die Band Global Kryner, die zwar nur rund 60.000 Stimmen erhielt, aber im Gegensatz zu Poier hauptsächlich von Festnetzanrufern aus Vorarlberg und dem Burgenland mit höherem Stimmgewicht unterstützt wurde.

Die ursprünglich geplante direkte Auswertung wurde erst wenige Tage vor der Abstimmung durch den beschriebenen indirekten Modus ersetzt; manche fassten dies als gezieltes Manöver zur „Verhinderung“ des künstlerisch sperrigen und dezidiert nicht folkloristischen Poier auf.

Alf Poiers Stellungnahme dazu:

„Wer auf dieser Welt Gerechtigkeit fordert ist ein Idiot!
Wer auf dieser Welt Verständnis fordert ist geistesgestört!
Ich danke Euch allen im Namen der Wahrheit!
Alf Poier Platz 2 mit 106.000 Stimmen
Global Kryner Platz 1 mit 60.000 Stimmen

Euer geistesgestörter Idiot Alf Poier“

Auf Kritik stieß eine Textpassage aus Good Old Europe Is Dying:

„… und weil sich Mohammed so gut vermehrte, singt schon bald in Rom der Muezzin …“

Poier wurden Islamfeindlichkeit und Rassismus vorgeworfen, unter anderem wurde er vom Moderator Martin Blumenau des öffentlich-rechtlichen Radiosenders FM4 als Idiot bezeichnet, „der Österreich in eine Hetz-Debatte hineinzöge“. Poier zog aufgrund der Kritik die inkriminierte Textpassage zurück und ersetzte sie durch „buddhistisches Schweigen“.

2006 wurde Poier für einen Amadeus Austrian Music Award nominiert.

Im Herbst 2010 wurde Alf Poier mit seinem Beitrag Happy Song für die Österreichische Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2011 nominiert.

Der Hof in Eggendorf im Tullnerfeld, den er im Sommer 2008 gemietet hat, wurde zur Botschaft für Bewusstsein, Scheißdreck und Kunst umgewidmet. Am 8. September 2008 wurde die Botschaft eröffnet. Von Mitte Oktober 2009 bis zum 6. Juni 2010 war sie vorübergehend geschlossen. Auch in Poiers Kabarettprogramm Satsang vom Herbst 2008 geht es um seine Botschaft.

Die „Botschaft” ist eine dadaistisch inspirierte Mischung aus Museum, Fundus und Installation. Poier selbst sagt, es sei seine Bestimmung, „einen Platz zu schaffen, der allen berechenbaren Strukturen widerspricht” und dessen Gesetze nicht einmal er selbst kenne.

Ausgestellt sind neben Requisiten und Memorabilia seiner Kabarettprogramme auch zahlreiche Nonsens-Objekte, etwa ein „elektrischer Stuhl” (im Sinne von Exkrementen), ein „Faschingskarpfen” oder Objekte, die zwischen Kitsch, Spiritualität und Erotik changieren, wie eine Madonna mit gespreizten Beinen.

Mittlerweile wurde das Gebäude von Poier wieder verkauft.

Auszeichnungen:

1998 Salzburger Stier Bester österreichischer Nachwuchskabarettist
2000 Deutscher Kleinkunstpreis Kategorie Kleinkunst
2000 Prix Pantheon Jurypreis Frühreif & Verdorben
2000 Deutscher Comedypreis Bester Newcomer
2002 Österreichischer Kabarettpreis Karl Hauptpreis für „Mitsubischi“
2009 Ybbser Spaßvogel durch die Stadtgemeinde Ybbs an der Donau

Österreich beim Eurovision Song Contest

1957: Bob Martin | 1958: Liane Augustin | 1959: Ferry Graf | 1960: Harry Winter | 1961: Jimmy Makulis | 1962: Eleonore Schwarz | 1963: Carmela Corren | 1964–1966: Udo Jürgens | 1967: Peter Horton | 1968: Karel Gott | 1971: Marianne Mendt | 1972: Milestones | 1976: Waterloo & Robinson | 1977: Schmetterlinge | 1978: Springtime | 1979: Christina Simon | 1980: Blue Danube | 1981: Marty Brem | 1982: Mess | 1983: Westend | 1984: Anita | 1985: Gary Lux | 1986: Timna Brauer | 1987: Gary Lux | 1988: Wilfried | 1989: Thomas Forstner | 1990: Simone | 1991: Thomas Forstner | 1992–1993: Tony Wegas | 1994: Petra Frey | 1995: Stella Jones | 1996: George Nussbaumer | 1997: Bettina Soriat | 1999: Bobbie Singer | 2000: The Rounder Girls | 2002: Manuel Ortega | 2003: Alf Poier | 2004: Tie Break | 2005: Global Kryner | 2007: Eric Papilaya | 2011: Nadine Beiler | 2012: Trackshittaz | 2013: Natália Kelly

Alf Poier – mein eigenes Leben schriftlich

1967 mütterlicherseits in Judenburg/Steiermark geboren, und anschließend
sofort aufgewachsen
1987 habe eine Matura von der Handelsakademie genommen
1987 – 1995 war sehr divers:
Nachtwächter, Kellnerin, Tanzmusiker, Büroangestellter, Russputzer,
Empfangsdame, Trommel-Student, Türenverkäufer, Journalist,
Pädagogische-Akademie-Student, Kabelzieher, Messeaufbauer,
Langstreckenläufer im Nationalteam, Griller, Zeitsoldat,
Wagonentleerer, Hard-Rock-Schlagzeuger …………..
April 1995 bin beim „Grazer Kleinkunstvogel“ zweiter Platz geworden (mein
erster Tag auf der Kabarettbühne)
August 1995 habe mein Programm „Himmel, Arsch & Gartenzwerg“ erstmalig
aufgeführt
1998 habe einen Salzburger Stier für „Himmel, Arsch & Gartenzwerg be-
kommen
Jänner 1999 Premiere von meinem Erleuchtungsprogramm „ZEN“
Jahr 2000 Habe für „ZEN“ viele Auszeichnungen geschenkt bekommen:
Deutscher Kleinkunstpreis 2000
Prix Phanteon 2000
RTL Comedy Award
November 2001 Premiere von meinen Programm „Mitsubischi“
2002 habe für „Mitsubischi“ den Kabarettpreis „Karl“ genommen
2003 – bin beim Song-Contest in Riga sechster Platz geworden
– Beginn meiner geistigen Sterbephase
2005 – mein erstes Buch mit dem Titel „Mein Krampf“ erscheint
– bringe meine vierte CD „Lustige Lieder der Traurigkeit und Not“ auf den Markt
– bin bei Song Contestausscheidung in Österreich am vom ORF kurzfristig geänderten Votingsystem gescheitert-und habe nur den zweiten Platz erreicht
Oktober 2005 Premiere von meinem neuen Programm „Kill Eulenspiegel“
März 2007 DVD Zen kommt auf den Markt!
August 2007 DVD Kill Eulenspiegel wird veröffentlicht!
Frühjahr 2008 Ich war in Indien!
September 2008 Meine Botschaft für Bewusstsein, Scheißdreck & Kunst wird feierlich eröffnet!
Oktober 2008 Premiere des Programms „Satsang“
April 2009
Auszeichnung meines Kabarettprogrammes „Satsang“ mit dem Ybbser SpaßvogelApril 2009

April 2010
Premiere von meiner musikalischen Jubiläumsshow „This isn´t it“

Juni 2010
Meine Live-CD „This isn´t it“ kommt auf den Markt

Oktober 2010 Verkauf und Auflösung meiner Botschaft für „ Bewusstsein, Scheißdreck und Kunst“ aus lebenstechnisch-organisatorischen Gründen
Jänner 2011
Mein extrig für den Songcontest 2011 komponierter „Happy Song“ wird veröffentlicht

Juli 2011 Beginn meiner Einmietung in die Galerie „Burggasse 21“ und zugleich erste öffentliche Verkaufsausstellung seit Karrierenbeginn
Oktober 2012 Premiere des Programms „Backstage“

Zu Michael Rauchmann:

Profunder Kenner der Eurovision Song Contest Daten & Fakten, gnadenlos präzise und höchst informativ. :-))

Wetterinformation Wien

Am Samstag ist in Wien mit Regen zu rechnen. Sonnenschein gibt es nur örtlich, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 11 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 17 Grad. Der Wind kommt aus nördlichen Richtungen.

Am Sonntag ist das Wetter in Wien überwiegend stark bewölkt, nur vereinzelt gibt es Wolkenlücken und ein wenig Sonnenschein. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 10 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 18 Grad erreicht. Der Wind bläst aus nordwestlichen Richtungen.

Am Montag gibt es kaum Wolken, vielfach scheint die Sonne. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 7 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 17 Grad. Der Wind weht aus Nordwest.

Am Dienstag scheint aus einem blauen Himmel ungehindert die Sonne, und es gibt nur sehr vereinzelt wenige Wolken in Wien. Die Tiefsttemperaturen betragen 7 Grad, die Höchstwerte 21 Grad. Dazu weht der Wind aus Südost bis Süd.

Wetterinfo St. Pölten

Am Samstag zeigen sich in Sankt Pölten dichte Wolkenfelder, die uns häufig Regen bringen. Die Tiefsttemperaturen betragen 10 Grad, die Höchstwerte 15 Grad. Dazu weht der Wind aus Nordwest.

Am Sonntag ist der Himmel in Sankt Pölten meist grau. Die Sonne kommt nur gelegentlich zum Vorschein, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 9 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 19 Grad. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen.

Am Montag ist der Sonnenschein nur selten durch einige Wolken getrübt. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 5 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 17 Grad erreicht. Der Wind bläst aus West bis Nordwest.

Am Dienstag gibt es freundliches und schönes Wetter mit viel Sonnenschein in Sankt Pölten. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 6 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 23 Grad. Der Wind weht aus Ost bis Südost.

Wetterinfo Hollabrunn

Am Samstag fällt aus einer dichten Bewölkung immer wieder Regen. Die Sonne kommt kaum zum Vorschein. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 11 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 15 Grad. Der Wind kommt aus nordwestlicher Richtung.

Am Sonntag gibt es in Hollabrunn einen Wechsel von Sonnenschein mit dichten Wolken. Immer wieder kommt es örtlich zu Regenschauern. Die Tiefstwerte liegen bei 10 Grad, die Höchsttemperaturen bei 19 Grad, und der Wind weht aus West bis Nordwest.

Am Montag ist es meist heiter bis wolkig. Nur hin und wieder ziehen auch mal dichtere Wolkenfelder vorüber, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 8 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 18 Grad. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen.

Am Dienstag gibt es freundliches und schönes Wetter mit viel Sonnenschein in Hollabrunn. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 8 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 22 Grad. Der Wind weht aus Südost.

Wetterinfo Retz

Am Samstag wird es in Retz nass und ungemütlich. Immer wieder fällt aus dichten Wolken Regen. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 10 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 15 Grad erreicht. Der Wind bläst aus Nordwest bis Nord.

Am Sonntag ist der Himmel in Retz meist grau. Die Sonne kommt nur gelegentlich zum Vorschein, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 9 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 18 Grad. Der Wind kommt aus Nordwest.

Am Montag scheint bei wolkigem Himmel teilweise auch die Sonne in Retz. Die Tiefsttemperaturen betragen 7 Grad, die Höchstwerte 18 Grad. Dazu weht der Wind aus West bis Nordwest.

Am Dienstag scheint verbreitet die Sonne, begleitet von einigen Wolken. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 7 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 23 Grad. Der Wind kommt aus südöstlicher Richtung.

Wetterinfo Znaim / Znojmo

Am Samstag kommt die Sonne kaum hinter den Wolken hervor. Meist regnet es aus einer dichten Bewölkung. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 9 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 15 Grad. Der Wind weht aus Nordwest bis Nord.

Am Sonntag ist das Wetter in Znojmo überwiegend stark bewölkt, nur vereinzelt gibt es Wolkenlücken und ein wenig Sonnenschein. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 8 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 18 Grad erreicht. Der Wind bläst aus nordwestlichen Richtungen.

Am Montag scheint bei wolkigem Himmel teilweise auch die Sonne in Znojmo. Die Tiefsttemperaturen betragen 6 Grad, die Höchstwerte 18 Grad. Dazu weht der Wind aus West bis Nordwest.

Am Dienstag ist das Wetter in Znojmo heiter mit viel Sonne und nur wenigen Wolken, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 6 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 23 Grad. Der Wind kommt aus Südost.

Wiener Linien Info:

Im Sinne der großen Mehrheit an zahlenden Fahrgästen führen die Wiener Linien umfangreiche Fahrscheinkontrollen auf ihrem Liniennetz durch. Im Schnitt sind täglich rund 100 Kontrollorgane gleichzeitig im Netz unterwegs und führen rund 20.000 Kontrollen durch.

11.05.2013: U6, 33, 39A, 8A, 63A

12.05.2013: U1, 1, 5, 23A

13.05.2013: U2, D, 37, 38

14.05.2013: U3, 49, 52A, 77A, 46

15.05.2013: U4, 12A, 5B, 38A, 60

16.05.2013: U6, 43, 43A, 16A, 60A

17.05.2013: U1, O, 27A, 65A, 67

18.05.2013: U2, 41, 42, 88A, 89A

19.05.2013: U3, 10, 74A, 52

Moderation/ Redaktion:

Rene Thaler
Christian Rolly

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s