Wake up – mit Agnes Milewskis Musik und anderen Stars

Wake up – mit Agnès Milewski´s Musik und anderen Stars

In dieser Ausgabe der Sendung Wake up hören wir Musik von Agnes Milewski und einige nette Interviews mit anderen Stars…. einfach zuhören, lohnt sich!

Zu Agnès Milewski:

Foto: © Christoph M. Bieber

Kurzbiografie:
Agnès Milewski, geboren 1983 in Polen, kam im Alter von vier Jahren nach Österreich, bekam bereits als Kind Instrumentalunterricht (Keyboard, Klassische Gitarre) und spielte als Teenager in ihren ersten Bands. Das Solo-Debut „Pretty Boys and Ugly Girls“ erschien 2007 und wurde auf ausgedehnten Konzerttourneen bis nach Frankreich, Deutschland, England und Polen präsentiert. 2008 wurde sie mit dem Austrian Newcomer Award ausgezeichnet. 2009 widmete die Künstlerin der Produktion ihres zweiten Albums „Learn to Swim“, welches eine bemerkenswerte musikalische Entwicklung der Künstlerin erkennen ließ. Es folgten weitere zahlreiche Konzerte in Europa, eine Platzierung in den deutschen Airplay Charts, sowie die Anerkennung der internationalen Presse. Nach einer kreativen Schaffens- und Selbstfindungsphase, kehrt sie nun mit ihrem dritten Album „Almost Spring“ zurück.

Highlights:
2007: Album „Pretty Boys and Ugly Girls“
2008: Austrian Newcomer Award
2009: Album „Learn to Swim“
2009: „Learn to Swim“ Tournee (A, D, PL, UK)
2010: „One God For Me“ Media Control Airplay-Charts Deutschland
2013: TV-Auftritt für TVP2 (polnischer öffentlich rechtlicher Sender)
2013: Album „Almost Spring“ inkl. Single „Drive You Home“

Links:

http://www.agnesmilewski.com
http://www.facebook.com/agnesmilewskimusic
http://www.youtube.com/agnesmilewski

Foto: © Christoph M. Bieber

„Drive You Home“:

http://soundcloud.com/office-41-3/agnes-milewski-drive-you-home

„Real“:

http://soundcloud.com/office-41-3/agnes-milewski-real-song

Interview Rudi Klausnitzer (Thx to Fr. Silberbauer, Mag. Jakob Hirsch & others at Ecowin)

Zu Rudi Klausnitzer:

Rudolf „Rudi“ Klausnitzer (* 22. Jänner 1948 in Piberbach, Österreich) ist ein österreichischer Medien und Kulturmanager, Generaldirektor und Unternehmer.

Klausnitzer studierte an der Universität Salzburg Politikwissenschaften und Publizistik. Nach dem Studium arbeitete er ab 1968 als freier Mitarbeiter des Landesstudio Oberösterreich des Österreichischen Rundfunks. Ab 1969 war er beim Radiosender Ö3 der Verantwortliche für die Sendungen Ö3-Wecker und Ö3-Magazin.

Von 1972 bis 1974 war er persönlicher Referent des ORF-Generalintendanten Gerd Bacher. Im Landesstudio Salzburg war Klausnitzer von 1976 bis 1978 Leiter der Familienredaktion, wo er u. a. ein wöchentliches Gesundheitsmagazin entwickelte. 1979 wurde ihm die Leitung von Ö3 übertragen.

Mitte der 1980er Jahre ging er als Berater für den Fernsehbereich zur Bertelsmann AG nach Deutschland, wo er insbesondere in der Programmentwicklung für das Abonnement-Fernsehen (Pay-TV) tätig war.

Nachdem Klausnitzer 1986 beim Aufbau des Senders Radio Hamburg mitgearbeitet hatte, wurde er 1987 Geschäftsführer und Programmdirektor von Sat.1. 1989 wechselte zum Sender Premiere in Hamburg.

1992 kehrte er nach Österreich zurück, um die Nachfolge von Peter Weck als Intendant der Vereinigten Bühnen Wien anzutreten. Seine erste Produktion war die deutschsprachige Erstaufführung von Kuss der Spinnenfrau. 1995 folgte die Europapremiere des Disney-Musicals Die Schöne und das Biest. 1997 wurde unter seiner Intendanz der Tanz der Vampire, die Bühnenfassung von Roman Polańskis gleichnamigem Film, uraufgeführt.

Im Juni 2002 wurde er Herausgeber und Generaldirektor der Verlagsgruppe News. Anfang 2006 schied er aus der Geschäftsführung des Unternehmens aus und wechselte in den Beirat. Im August 2006 bewarb er sich um den Posten des ORF-Generaldirektors.

Seit 2007 ist Klausnitzer selbständiger Medienberater und entwickelt mit der in Wien, Hamburg und München ansässigen DMCGROUP Projekte im Bereich Web 2.0 und Social Media sowie Kooperationen mit internationalen Medieneinrichtungen, wie der School of Journalism der Fudan-Universität in Shanghai. 2008 wurde er zum Mitglied des Universitätsrates der Medizinischen Universität Wien berufen.

Klausnitzer hält an der Vereinigte Bühnen Wien Ges.m.b.H. einen Anteil von 2,6606 %.

Wetterinformationen Wien:

Am Samstag überwiegen viele Wolken in Wien, nur örtlich gibt es zum Teil auch größere Wolkenlücken. Die Tiefstwerte liegen bei 6 Grad, die Höchsttemperaturen bei 13 Grad, und der Wind weht aus Nordwest bis Nord.

Wetterbericht der nächsten Tage
Am Sonntag überziehen dichte Wolken den Himmel in Wien. Die Sonne ist nicht zu sehen, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 6 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 12 Grad. Der Wind kommt aus Nordwest.

Am Montag ist der Sonnenschein nur selten durch einige Wolken getrübt. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 3 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 13 Grad erreicht. Der Wind bläst aus Süd bis Südwest.

Am Dienstag kommt zwischen vielen vorüberziehenden Wolkenfeldern nur hier und da die Sonne hervor. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf -1 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 7 Grad. Der Wind weht aus Nord.

Am Mittwoch kommt die Sonne nur noch gelegentlich in Wien zum Vorschein, meist wird sie von Wolken verdeckt. Die Tiefsttemperaturen betragen -2 Grad, die Höchstwerte 3 Grad. Dazu weht der Wind aus Nordwest bis Nord.

Wetterinformationen St. Pölten:

Am Samstag überziehen dichte Wolken den Himmel in St. Pölten. Die Sonne ist nicht zu sehen, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 7 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 13 Grad. Der Wind kommt aus West.

Wetterbericht der nächsten Tage
Am Sonntag zeigt sich der Himmel in St. Pölten größtenteils trist und grau-in-grau. Die Tiefsttemperaturen betragen 6 Grad, die Höchstwerte 13 Grad. Dazu weht der Wind aus West bis Nordwest.

Am Montag gibt es kaum Wolken, vielfach scheint die Sonne. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 3 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 14 Grad. Der Wind weht aus Südwest bis West.

Am Dienstag ist das Wetter in St. Pölten überwiegend stark bewölkt, nur vereinzelt gibt es Wolkenlücken und ein wenig Sonnenschein. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 2 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 10 Grad erreicht. Der Wind bläst aus Nord bis Nordost.

Am Mittwoch kommt die Sonne nur örtlich in St. Pölten zum Vorschein, meist überziehen dichtere Wolkenfelder den Himmel. Die Luft kühlt sich in der Früh auf -1 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 5 Grad. Der Wind kommt aus nördlicher Richtung.

Wetterinformationen Hollabrunn:

Am Samstag ist der Himmel in Hollabrunn meist grau. Die Sonne kommt nur gelegentlich zum Vorschein, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 6 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 13 Grad. Der Wind kommt aus West.

Wetterbericht der nächsten Tage
Am Sonntag lassen dichte Wolken die Sonne in Hollabrunn nicht zum Vorschein kommen. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 7 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 14 Grad. Der Wind kommt aus westlicher Richtung.

Am Montag scheint überwiegend die Sonne in Hollabrunn, nur hier und da gibt es vereinzelte Wolken. Die Tiefsttemperaturen betragen 5 Grad, die Höchstwerte 15 Grad. Dazu weht der Wind aus Südwest bis West.

Am Dienstag kommt zwischen vielen vorüberziehenden Wolkenfeldern nur hier und da die Sonne hervor. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 1 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 9 Grad. Der Wind weht aus Nord.

Am Mittwoch ist das Wetter in Hollabrunn überwiegend stark bewölkt, nur vereinzelt gibt es Wolkenlücken und ein wenig Sonnenschein. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 0 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 5 Grad erreicht. Der Wind bläst aus Nord bis Nordost.

Wetterinformationen Retz:

Am Samstag ist der Himmel in Retz meist grau. Die Sonne kommt nur gelegentlich zum Vorschein, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 5 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 11 Grad. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen.

Wetterbericht der nächsten Tage
Am Sonntag ist das Wetter in Retz überwiegend stark bewölkt, nur vereinzelt gibt es Wolkenlücken und ein wenig Sonnenschein. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 6 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 12 Grad erreicht. Der Wind bläst aus nordwestlichen Richtungen.

Am Montag wechselt sich die Sonne mit leichter Bewölkung ab. Die Tiefstwerte liegen bei 4 Grad, die Höchsttemperaturen bei 13 Grad, und der Wind weht aus West bis Nordwest.

Am Dienstag kommt die Sonne nur noch gelegentlich in Retz zum Vorschein, meist wird sie von Wolken verdeckt. Die Tiefsttemperaturen betragen 0 Grad, die Höchstwerte 6 Grad. Dazu weht der Wind aus Nord bis Nordost.

Am Mittwoch kommt die Sonne nur örtlich in Retz zum Vorschein, meist überziehen dichtere Wolkenfelder den Himmel. Die Luft kühlt sich in der Früh auf -2 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 4 Grad. Der Wind kommt aus nördlicher Richtung.

Wetterinformationen Znaim / Znojmo:

Am Samstag kommt die Sonne nur örtlich in Znojmo zum Vorschein, meist überziehen dichtere Wolkenfelder den Himmel. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 4 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 11 Grad. Der Wind kommt aus westlicher Richtung.

Wetterbericht der nächsten Tage
Am Sonntag ist das Wetter in Znojmo überwiegend stark bewölkt, nur vereinzelt gibt es Wolkenlücken und ein wenig Sonnenschein. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 5 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 12 Grad erreicht. Der Wind bläst aus nordwestlichen Richtungen.

Am Montag wechselt sich die Sonne mit leichter Bewölkung ab. Die Tiefstwerte liegen bei 3 Grad, die Höchsttemperaturen bei 13 Grad, und der Wind weht aus West bis Nordwest.

Am Dienstag kommt zwischen vielen vorüberziehenden Wolkenfeldern nur hier und da die Sonne hervor. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf -1 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 6 Grad. Der Wind weht aus Nord bis Nordost.

Am Mittwoch kommt die Sonne nur noch gelegentlich in Znojmo zum Vorschein, meist wird sie von Wolken verdeckt. Die Tiefsttemperaturen betragen -3 Grad, die Höchstwerte 4 Grad. Dazu weht der Wind aus Nord bis Nordost.

Im Sinne der großen Mehrheit an zahlenden Fahrgästen führen die Wiener Linien umfangreiche Fahrscheinkontrollen auf ihrem Liniennetz durch. Im Schnitt sind täglich rund 100 Kontrollorgane gleichzeitig im Netz unterwegs und führen rund 20.000 Kontrollen durch.

09.03.2013: U4, D, 18, 14A

10.03.2013: U6, 43, 43A, 16A, 60A

Moderation / Redaktion:

Rene Thaler
Manfred Kornherr
Christian Rolly

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s