Wake up – mit Harrison Ford

Wake up – mit Harrison Ford

In dieser Sendung bringen wir musikalische Schätze aus dem Wake up Musikarchiv ans Tageslicht und sprechen über Harrison Ford. Desweiteren wird auch seine unverkennbar markante deutsche Synchronstimme zu hören sein. Bitte unbedingt lauschen, Seltenheitswert!

(Danke an dieser Stelle an Doris Fuhrmann Management (http://www.fuhrmannmanagement.com)

sowie natürlich an Wolfgang Pampel)

Zu Harrison Ford:

Harrison Ford

Harrison Ford (* 13. Juli 1942 in Chicago) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Ford, der unter anderem in drei Filmen der Reihe Star Wars zu sehen war, gilt als einer der erfolgreichsten Darsteller der Filmgeschichte. Besondere Popularität erlangte Ford in der Rolle des Archäologen und Abenteurers Indiana Jones, den er seit 1981 in vier Filmen darstellte. In Filmen wie Mosquito Coast (1986) und In Sachen Henry (1991) konnte er sich auch als Charakterdarsteller profilieren.

Ford wurde in Chicago geboren und wuchs auch dort auf. Sein Vater Christopher Ford, ein Amerikaner irischer und deutscher Abstammung, war selbst ein ehemaliger Schauspieler. Seine Mutter Dorothy (gebürtige ‚Nidelman‘) war die Tochter jüdischer Emigranten aus Weißrussland. Ford hat noch einen jüngeren Bruder namens Terence. Er besuchte das Ripon College in Wisconsin, wo er auch seine erste Frau Mary Louise Marquardt kennenlernte. Nachdem er drei Tage vor dem Abschluss des Colleges verwiesen wurde, ging er Mitte der 1960er-Jahre nach Los Angeles, um Schauspieler zu werden. 1966 wurde er im Rahmen des New Talent program unter Vertrag genommen, sein Kinodebüt gab er als Page in Immer, wenn er Dollars roch.

Um sich finanziell abzusichern, begann Ford nebenher als Tischler zu arbeiten und legte seine Meisterprüfung ab. Unter anderem arbeitete er in dieser Zeit für Sérgio Mendes sowie für die US-Rockgruppe The Doors.

Dadurch konnte Ford es sich leisten, kleinere Rollen abzulehnen. 1973 war er in George Lucas‘ Klassiker American Graffiti zu sehen. Der endgültige Durchbruch gelang ihm vier Jahre später mit der Rolle des Han Solo in Krieg der Sterne.

Der Science-Fiction-Klassiker, der als einer der ersten Blockbuster überhaupt gilt, wurde ein enormer Erfolg und zog zwei Fortsetzungen, Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter, nach sich, in denen Ford ebenfalls mitwirkte. Dadurch hatte er über Nacht plötzlich Millionen von Fans und war weltweit bekannt.

1981 wurde Ford durch seine Darstellung des Archäologen Indiana Jones in Jäger des verlorenen Schatzes von Steven Spielberg und George Lucas zu einem der gefragtesten Schauspieler Hollywoods. Der Schauspieler drehte von da ab ca. einen Film pro Jahr und wurde zu einem der zuverlässigsten Stars der 1980er und 1990er Jahre. In Der Tempel des Todes und Der letzte Kreuzzug durfte er erneut die Peitsche schwingen. Auch seine nächsten Projekte, Ridley Scotts düstere Zukunftsvision Blade Runner und Der einzige Zeuge, für den er eine Oscar-Nominierung erhielt, sowie Roman Polańskis Frantic waren, nicht zuletzt wegen Ford, sehr erfolgreich.

Der Film In Sachen Henry, in dem Ford einen Mann spielt, der sein Gedächtnis verliert, brachte ihm viel Kritikerlob ein. 1992 und 1994 übernahm er in Die Stunde der Patrioten und Das Kartell die Rolle des CIA-Agenten Jack Ryan, der zuvor bereits von Alec Baldwin (Jagd auf Roter Oktober) verkörpert worden war. Weitere große Erfolge Fords waren die Verfilmung der Serie Auf der Flucht und Wolfgang Petersens Air Force One.

Ab den 2000er Jahren konnte Ford nur noch selten an seine früheren Erfolge anknüpfen und drehte mehrere Filme, die wenig Resonanz fanden. 2008 kehrte er in der Rolle des Dr. Jones in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels auf die Kinoleinwand zurück und konnte damit einen weltweiten Erfolg verbuchen. In einem Interview mit MTV deutete Ford an, dass ein fünfter Teil von Indiana Jones kommen könnte. Bislang stünde aber noch keine klare Richtung fest.

Seit 2002 lebt er mit der Schauspielerin Calista Flockhart zusammen. Am 15. Juni 2010 heirateten sie in Santa Fe (New Mexiko). Ford war zuvor bereits zweimal verheiratet, zuletzt mit Melissa Mathison. Er hat fünf Kinder.

Neben seiner Karriere als Schauspieler ist Ford ein begeisterter Flieger und Umweltschützer.

Bis 1970 war Ford unter dem Namen Harrison J. Ford bekannt, um nicht mit dem Stummfilmschauspieler Harrison Ford verwechselt zu werden. Tatsächlich hat er gar keinen zweiten Vornamen. Als Anerkennung für Fords Einsatz für die Umwelt wurden eine Ameise (Pheidole harrisonfordi) und eine Spinne (Calponia harrisonfordi) nach ihm benannt. Eine neue Schmetterlingsart taufte er auf den Namen seiner Tochter Georgia. Die Narbe am Kinn, die im dritten Indiana-Jones-Teil Indiana Jones und der letzte Kreuzzug damit erklärt wird, dass der noch junge Indiana Jones (gespielt von River Phoenix) ungeschickt mit der Peitsche umgeht, stammt von einem Autounfall im Alter von 18 Jahren. Zwei seiner Filmrollen haben Einzug in die Lego-Welt gefunden: Han Solo und Indiana Jones.

Wolfgang Pampel wurde für Krieg der Sterne erstmals als Fords Synchronstimme eingesetzt. Seit 1980 ist er der alleinige Synchronsprecher des Schauspielers.

Informationen zu Wolfgang Pampel:

Wolfgang Pampel (* 3. April 1945) ist ein deutscher Theaterschauspieler, Schauspieler, Sänger und Synchronsprecher.

Pampel wuchs in der DDR auf. Nach der Schule besuchte er die Schauspielschule in Leipzig. Er trat in verschiedenen DEFA-Filmen in Nebenrollen in Erscheinung. Anlässlich eines Gastspiels 1974 in Wiesbaden blieb er in der Bundesrepublik. Im Jahr 1985 sah man ihn im Actionfilm Geheimcode: Wildgänse.

Pampel leiht seine markante Stimme als deutscher Standardsprecher den Schauspielern Larry Hagman und Harrison Ford. Dem von Harrison Ford verkörperten Indiana Jones lieh Wolfgang Pampel auch die Stimme in mehreren Computerspielen von LucasArts, darunter in dem Spiel Indiana Jones und der Stab der Könige. Daneben synchronisiert er unter anderem Michael Caine und Richard Chamberlain. Wie viele Synchronsprecher ist Wolfgang Pampel an Hörbuchproduktionen beteiligt, zuletzt an Sakrileg, Illuminati und Das verlorene Symbol von Dan Brown.

Im Jahr 2009 übernahm er als Krankheitsvertretung von Joachim Kerzel für acht Folgen die Rolle des Erzählers in der Hörspielreihe Geisterjäger John Sinclair.

Er lebt in Wien und arbeitet zwischendurch als Musical-Darsteller, beispielsweise in Das Phantom der Oper und Elisabeth.

Wolfgang Pampel – ist bzw. war Synchronstimme von:

Harrison Ford; Larry Hagman; Gérard Depardieu; Richard Chamberlain; John Belushi; Michael Caine; Franco Nero; Patrick Allen; Alun Armstrong; Jean-Francois Balmer; Brian Blessed; Roger Brierley; Albert Brooks; David Carradine; John Cleese; Charles Cyphers; Paul Geoffrey; Gil Gerard; Charles Grodin; Robert Guillaume; David Hemmings; Sir Anthony Hopkins; Lee Horsley; Tommy Lee Jones; Martin Lamotte; Guy Laporte; John Lithgow; Everett McGill; Mandy Patinkin; Nello Pazzafini; Riccardo Pizzuti; James Remar; Jack Riley; Aldo Sambrell; John Saxon; Donald Sutherland; Tony Swartz; Robert Vaughn; Venantino Venantini; Robin Williams; John S. Ragin; Gianni Russo;

Ausbildung: Hochschule für „Darstellende Kunst“ in Leipzig

Theater Auswahl: Städtisches Theater Leipzig, Schillertheater Berlin, Schauspielhaus Düsseldorf, Burgtheater Wien, Salzburger Landestheater, Theater an der Wien, Raimundtheater Wien, Theater i.d. Josefstadt/Rabenhof und Metropol, Wien Sommerspiele Amstetten, Auslandsgastspiele in Deutschland und in der Schweiz

Dokumentationen: regelmäßige Sprechertätigkeit für ORF u.a. für Universum, -Terra Inkognita, -Entdecker Forscher, Abenteurer, -Literatur-Miniaturen, -Hörspiele Off-Sprecher der Produktionsreihe „Goldfieber“ ZDF (CineCentrum Hamburg).

Synchron:

Harrison Ford (als Han Solo) in „Krieg der Sterne“ (1977), Harrison Ford (als Ken Boyd) in „Helden von heute“ (1977), Harrison Ford (als Han Solo) in „Das Imperium schlägt zurück“ (1980), Harrison Ford (als Dr. Henry Indiana Jones Jr.) in „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981), Harrison Ford (als Rick Deckard) in „Der Blade Runner“ (1982), Harrison Ford (als Han Solo) in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (1983), Harrison Ford (als Dr. Henry Indiana Jones Jr.) in „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984), Harrison Ford (als Det.Capt.John Book) in „Der Einzige Zeuge“ (1985), Harrison Ford (als Allie Fox) in „Mosquito Coast“ (1986), Harrison Ford (als Dr. Richard Walker) in „Frantic“ (1988), Harrison Ford (als Jack Trainer) in „Die Waffen der Frauen“ (1988), Harrison Ford (als Dr. Henry Indiana Jones Jr.) in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (1989), Harrison Ford (als Rusty Sabich) in „Aus Mangel an Beweisen“ (1990), Harrison Ford (als Henry Turner) in „In Sachen Henry“ (1991), Harrison Ford (als Jack Ryan) in „Die Stunde der Patrioten“ (1992), Harrison Ford (als Rick Deckard) in „Blade Runner – Directors Cut“ (1992), Harrison Ford (als Dr. Richard Kimble) in „Auf der Flucht“ (1993), Harrison Ford (als Jack Ryan) in „Das Kartell“ (1994), Harrison Ford (als Linus Larrabee) in „Sabrina“ (1995), Harrison Ford (als Präsident James Marshall) in „Air Force One“ (1997), Harrison Ford (als Tom OMeara) in „Vertrauter Feind“ (1997), Harrison Ford (als Quinn Harris) in „Sechs Tage, sieben Nächte“ (1998), Harrison Ford (als Sgt. William Dutch Van Den Broeck) in „Begegnung des Schicksals“ (1999), Harrison Ford (als Dr. Norman Spencer) in „Schatten der Wahrheit“ (2000), Harrison Ford (als Alexei Vostrikov) in „K19 – Showdown in der Tiefe“ (2002), Harrison Ford (als Sgt. Joe Gavilan) in „Hollywood Cops“ (2003), Harrison Ford (als Jack Stanfield) in „Firewall“ (2006), Harrison Ford (als Dr. Henry Indiana Jones Jr.) in „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ (2008),

Larry Hagman (als Maurice Camber) in „Der Nacktstar“ (1970), Larry Hagman (als Quince Drew) in „Sie könnens nicht lassen“ (1974), Larry Hagman (als Mann) in „Das Urteil des Richters“ (1977), Larry Hagman (als Dick Benson) in „S.O.B. – Hollywoods letzter Heuler“ (1981), Larry Hagman (als Erzähler [J.R. Ewing]) in „Dallas – Wie alles begann“ (1986), Larry Hagman (als Alexander Hollingsworth III.) in „Alex III – Der Schnüffler mit der goldenen Nase“ (1993), Larry Hagman (als Jack Jones) in „Nixon – Der Untergang eines Präsidenten“ (1995), Larry Hagman (als J.R. Ewing) in „Dallas – J.R. kehrt zurück“ (1996), Larry Hagman (als Berrington Jones) in „Der Dritte Zwilling“ (1997), Larry Hagman (als Gouverneur Fred Picker) in „Mit aller Macht“ (1998),

Gérard Depardieu (als David Martinaud) in „Süßer Wahn“ (1977), Gérard Depardieu (als Raoul) in „Frau zu verschenken“ (1978), Gérard Depardieu (als Loulou) in „Der Loulou“ (1980), Gérard Depardieu (als Bernard Coudray) in „Die Frau nebenan“ (1981), Gérard Depardieu (als Campa) in „Der Hornochse und sein Zugpferd“ (1981), Gérard Depardieu (als Martin Guerre) in „Die Wiederkehr des Martin Guerre“ (1982), Gérard Depardieu (als Donissan) in „Die Sonne Satans“ (1987),

John Belushi (als Hilfssheriff Hector) in „Der Galgenstrick“ (1978), John Belushi (als John Bluto Blutarsky) in „Ich glaub, mich tritt ein Pferd“ (1978),

Michael Caine (als Konsul Charley Fortnum) in „Der Honorarkonsul“ (1983), Michael Caine (als Philip Kimberly/Sergei Kuzminsky) in „Agenten sterben zweimal“ (1983),

Franco Nero (als Giuseppe Mantaldo) in „Die 8. Todsünde: Das Toskana-Karussell“ (2002), Franco Nero (als Bärentrainer) in „Herz ohne Krone“ (2003),

Patrick Allen (als Rushton) in „Die Wildgänse kommen“ (1978),

Alun Armstrong (als Lacourbe) in „Die Duellisten“ (1977),

Jean-Francois Balmer (als Massard) in „Der Windhund“ (1979),

Brian Blessed (als Prinz Vultan) in „Flash Gordon“ (1980),

Roger Brierley (als 1. Terrorist) in „Superman 2 – Allein gegen Alle“ (1980),

Albert Brooks (als Aaron Altman) in „Broadcast News – Nachrichtenfieber“ (1987),

David Carradine (als Capt. Gates) in „U-Boot in Not“ (1978),

Richard Chamberlain (als John Blackthorne) in „Shogun“ (1980),

John Cleese (als Robin Hood) in „Time Bandits“ (1981),

Charles Cyphers (als Starker) in „Assault – Anschlag bei Nacht“ (1976),

Paul Geoffrey (als Parsifal) in „Excalibur“ (1981),

Gil Gerard (als Buck Rogers) in „Buck Rogers“ (1979),

Charles Grodin (als Fred Wilson) in „King Kong“ (1976),

Robert Guillaume (als Fred) in „Fast wie in alten Zeiten“ (1980),

David Hemmings (als Robert Cleydon) in „Der Superbulle schlägt wieder zu“ (1977),

Sir Anthony Hopkins (als Adam Evans) in „Jahreszeiten einer Ehe“ (1980),

Lee Horsley (als Prinz Talon) in „Talon im Kampf gegen das Imperium“ (1982),

Tommy Lee Jones (als Cpl. Johnny Vohden) in „Der Mann mit der Stahlkralle“ (1977),

Martin Lamotte (als Inspektor Gaffuri) in „Inspektor Loulou – Die Knallschote vom Dienst“ (1980),

Guy Laporte (als Marcus) in „Die Strandflitzer“ (1978),

John Lithgow (als Burke) in „Blow Out – Der Tod Löscht alle Spuren“ (1981),

Everett McGill (als Eddie Caldwell) in „Brubaker“ (1980),

Mandy Patinkin (als Tateh) in „Ragtime“ (1981),

Nello Pazzafini (als Glücksspieler) in „Sie nannten ihn Mücke“ (1978),

Riccardo Pizzuti (als Amerikanischer Soldat) in „Sie nannten ihn Mücke“ (1978),

James Remar (als Ajax) in „Die Warriors“ (1979),

Jack Riley (als Empfangschef) in „Höhenkoller“ (1977),

Aldo Sambrell (als Cuccillo) in „Für ein paar Dollar mehr“ (1966),

John Saxon (als Homer Hubbard) in „Flammen am Horizont“ (1982),

Donald Sutherland (als Matthew Bennell) in „Die Körperfresser kommen“ (1978),

Tony Swartz (als Jolly) in „Mission Galactica: Angriff der Zylonen“ (1978),

Robert Vaughn (als Col. Donald Rogers) in „Verstecktes Ziel“ (1979),

Venantino Venantini (als Mann) in „Plattfuß am Nil“ (1979),

Robin Williams (als Popeye) in „Popeye – Der Seemann mit dem harten Schlag“ (1980),

Serien:

Larry Hagman (als Mann) in „Doctors Hospital“ (1975-76), Larry Hagman (als John Ross „J.R.“ Ewing, Jr.) in „Dallas“ (1978-91), Larry Hagman (als J.R. Ewing) in „Unter der Sonne Kaliforniens“ (1979-93), Larry Hagman (als J.R.) in „Ein Schloss am Wörthersee“ (1990-93), Larry Hagman (als Burt Landau) in „Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis“ (2003-) in Ep. „4.1, 4.4, 4.6, 4.7, 4.9“,

Richard Chamberlain (als John Blackthorne) in „Shogun“ (1980),

Harrison Ford (als Dr. Henry Indiana Jones Jr.) in „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“ (1992-93) in Ep. „Der Saxophonspieler“,

John S. Ragin (als Dr. Robert J. Asten) in „Quincy“ (1976-83),

Gianni Russo (als Carlo Rizzi) in „Der Pate – Die Saga“ (1972/74/77)

Wetterinformationen: (mit freundlicher Genehmigung der ZAMG Wien)

Wetterinformationen Wien:

Der Samstag präsentiert sich trüb und nass. Häufig steht Regen auf dem Programm, der zeitweise auch kräftig sein kann. Der Wind aus West bis Nordwest ist schwach, gelegentlich mäßig. Die Tiefstwerte betragen 14 oder 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 16 oder 17 Grad.

Wetterinformation St. Pölten:

Am Sonntag gibt es in St. Pölten einen Wechsel von Sonnenschein mit dichten Wolken. Immer wieder kommt es örtlich zu Regenschauern. Die Tiefstwerte liegen bei 10 Grad, die Höchsttemperaturen bei 21 Grad, und der Wind weht aus Nordwest bis Nord.

Am Montag ist verbreitet die Sonne zu sehen. Nur hier und da zeigen sich ganz vereinzelt Schönwetterwolken, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 8 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 24 Grad. Der Wind kommt aus Nordost.

Am Dienstag gibt es in St. Pölten immer wieder Schauer, örtlich auch mit Blitz und Donner. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 13 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 28 Grad. Der Wind weht aus Ost bis Südost.

Wetterinformation Hollabrunn:

Am Samstag wechseln sich in Hollabrunn dichte Wolken mit Sonnenschein ab. Örtliche Regenschauer sind zu erwarten. Die Tiefsttemperaturen betragen 14 Grad, die Höchstwerte 16 Grad. Dazu weht der Wind aus West.

Am Sonntag gibt es in Hollabrunn schauerartige Regenfälle, zwischendurch ist es aber auch immer wieder heiter bis wolkig. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 13 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 21 Grad. Der Wind weht aus Nordwest bis Nord.

Am Montag ist das Wetter in Hollabrunn sonnig bei nahezu wolkenfreiem Himmel. Dabei kühlt es sich in den Morgenstunden auf 12 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 24 Grad erreicht. Der Wind bläst aus nordöstlichen Richtungen.

Am Dienstag ist das Wetter in Hollabrunn heiter mit viel Sonne und nur wenigen Wolken, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 15 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 27 Grad. Der Wind kommt aus östlichen Richtungen.

Wetterinformation Retz:

Am Samstag wechseln sich in Retz dichte Wolken mit Sonnenschein ab. Örtliche Regenschauer sind zu erwarten. Die Tiefsttemperaturen betragen 13 Grad, die Höchstwerte 17 Grad. Dazu weht der Wind aus West.

Am Sonntag gibt es viel Sonnenschein in Retz und nur selten einige Wolken. Die Tiefstwerte liegen bei 12 Grad, die Höchsttemperaturen bei 22 Grad, und der Wind weht aus Nord.

Am Montag beschert uns das Wetter einen freundlichen Tag mit Sonnenschein und nur vereinzelter Bewölkung. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 12 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 25 Grad. Der Wind kommt aus nordöstlicher Richtung.

Am Dienstag gibt es kaum Wolken, vielfach scheint die Sonne. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 14 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 27 Grad. Der Wind weht aus Ost bis Südost.

Wetterinformation Znojmo/Znaim:

Am Samstag fällt aus einer dichten Bewölkung immer wieder Regen. Die Sonne kommt kaum zum Vorschein. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 13 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 16 Grad. Der Wind kommt aus nordwestlicher Richtung.

Am Sonntag scheint aus einem blauen Himmel ungehindert die Sonne, und es gibt nur sehr vereinzelt wenige Wolken in Znojmo. Die Tiefsttemperaturen betragen 12 Grad, die Höchstwerte 21 Grad. Dazu weht der Wind aus Nordwest bis Nord.

Am Montag gibt es freundliches und schönes Wetter mit viel Sonnenschein in Znojmo. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 11 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 24 Grad. Der Wind weht aus Nord.

Am Dienstag gibt es örtlich Gewitter mit teils ergiebigem Niederschlag. Hin und wieder scheint aber auch die Sonne. Die Tiefstwerte liegen bei 15 Grad, die Höchsttemperaturen bei 28 Grad, und der Wind weht aus Ost.

Wetterinformationen Vorarlberg

Sonntag /22.07.2012

Überwiegend bewölkt und es regnet zeitweise. Empfindlich kühl, Schneefallgrenze bei etwa 2100m. Tiefstwerte in Vorarlberg am Sonntag: 8 bis 12 Grad. Höchstwerte in Vorarlberg am Sonntag: 14 bis 18 Grad.

Wiener Linien Information:

Im Sinne der großen Mehrheit an zahlenden Fahrgästen führen die Wiener Linien umfangreiche Fahrscheinkontrollen auf ihrem Liniennetz durch. Im Schnitt sind täglich circa 100 Kontrollorgane gleichzeitig im Netz unterwegs, die jeden Tag rund 20.000 Kontrollen durchführen.

21.07.2012: U2, 41, 42, 88A, 89A

22.07.2012: U3, 73A, 13A, 2, 69A

Moderation: Wake up Team

Stay tuned!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s